Arteriosklerose durch Beeinträchtigung der Vasa vasorum und nicht durch die Blutfette

Bei den Vasa Vasorum handelt es sich um die Blutgefäße der Blutgefäße, die bei einschränkter Durchflußmenge zu lokalen Einschränkungen der Blutgefäßwand führen und darüber die Grundlage für eine Gefäßverkalkung legen. Das Gleiche im Sinne der Nervendegeneration gilt sicherlich für die Vasa nervorum, also die der Nerven, aber zu denen hat sich Prof. Dr. Axel Haverich von der MHH, nicht geäussert.Auf die Möglicheiten der Einschränkung gehe im weiter unten ein, Prof. Dr. Haverich führt als eine weitere Komponente das oxidierte LDL an. Als eine wesentliche Oxidationsquelle benennt er die Feinstaubbelastung.

Highlights vom Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Oxyvenierungstherapie e.V. und meiner Teilnahme an der Seminarreise nach Oslo

Neue Forschungsergebnisse zur Oxyvenierungstherapie, der Sanakintherapie, der Versorgung mit Omega-3-Fettsäure, der Dosierung von Vitamin D3, der Mikrobiomsequenzierung, der Erschöpfung von Tryptophan, Serotonin und Stimulation des Kynureninstoffwechsels, der Herzratenvarianzanalyse, der Mitoenergy-Systemtherapie, der Lasertherapie, der Patientenaufklärung, mitgebracht vom Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Oxyvenierungstherapie e.V. und der Seminarreise nach Oslo.