Gesundheitsnewsletter vom 4.5.2014

von | 4. Mai 2014

Gesundheitsnewsletter vom 04.05.214

Die Themen dieser Woche:


  • Borreliose – Versteckspiel im Biofilm – daher z.T. keine Immunantwort trotz Infektion- die verschiedenen Formen im Rasterelektronenmikroskop – Film von Prof. Dr. Sapi

  • Mobiltelefone sollten nicht in der Nähe der Hoden sein – das dürfte auch für die Eierstöcke der Frau gelten

  • Langzeit-Antibiotikagabe führt zur Gewichtszunahme – Bakterienmix im Darm beeinflusst die Gesundheit

  • Krebs ist immer ein angstbesetztes Thema, hier ein paar Tipps zur prophylaktischen Ernährungsweise – macht Senf doch nicht dumm ?

  • Krebstherapie – worauf reagiere ich am besten – besser, man weiß es vor der Medikamentengabe – lesen Sie wie das geht!

  • Antidepressiva benötigen Wochen, um Wirkung zu zeigen, wenn der Patient denn überhaupt darauf reagiert. Was ist akut möglich?

  • Kupfer ist ein essentielles Mineral, zu viel davon ist schlecht und Melanome reissen sich darum

  • Mitochondrienfunktion durch Aktivierung des Protein MST1 bei Diabetes mellitis 1 gestört – Prof. Mädler – Uni Bremen  – hat eine Lösung

  • Progesteron – ein weibliches Sexualhormon – ausserhalb der Schwangerschaft ist die höchste Konzentration im Hirngewebe

  • Myomentfernung (Gebärmuttergeschwulst) durch Myomanschnitt oder PE gilt als risikobehaftet, denn in 1% der Fälle ist es ein Sarkom

  • Jod, was Sie dazu wissen sollten


Borreliose – Versteckspiel im Biofilm – daher z.T. keine Immunantwort trotz Infektion- die verschiedenen Formen im Rasterelektronenmikroskop – Film von Prof. Dr. Sapi

Die Syphillis aus dem Wald ist die Borreliose. Besonders gefährlich ist sie, weil sie oft unerkannt bleibt. Hier der Link zu den Videos, hier der Text.


Mobiltelefone sollten nicht in der Nähe der Hoden sein – das dürfte auch für die Eierstöcke der Frau gelten

K. Liu et al. sehen eine Beziehung zwischem dem Anstieg männlicher Unfruchtbarkeit  bzw. des Anstiegs der abfallenden Spermienqualität und der Nähe der Mobiltelefonen zu den Hoden. Hierzu führen Sie die Auswertung von je vier Studien an Menschen, Tieren und in vitro-Versuchen an. Aus der Literatur zum Thema kann, wer dies will, durchaus herauslesen, dass der Aufstieg der Handykultur und der Niedergang der männlichen Samenqualität zumindest zeitlich zusammenhängen. In einer Studie, die von den nämlichen Forschern vor fünf Jahren vorgelegt wurde, wiesen mehr als 60% der untersuchten gesunden Männer mindestens einen Sperma-Parameter auf, der es nicht über die Schwelle der Norm schaffte. Zugleich hat mit der pandemischen Verbreitung mobiler Fernsprechapparate die Dichte elektromagnetischer Felder in der Alltagsumgebung zugenommen. Quelle.
 Der einfachste Test über den Einfluss dieser elektromagnetischen Wellen ist aber ein Schülerexperiment der 9. Klasse. Daraus ließe sich ableiten, dass man wieder zu den verkabelten Versionen zurückkehren sollte. Hier noch ein paar Tipps.


Langzeit-Antibiotikagabe führt zur Gewichtszunahme – Bakterienmix im Darm beeinflusst die Gesundheit

Das ist keine neue Erkenntnis, denn, das ist aus der Tiermast schon lange bekannt. Nun wurden aber Menschen diesbezüglich untersucht und zwar im Zusammenhang mit Q-Fieber und der Einnahme von Doxycyclin und Hydrochloroquin. 1/4 der Teilnehmer nahmen zwischen 2 und 13 kg zu. In der Kontrollgruppe blieb das Gewicht konstant. Die Behandlung mit diesen Antibiotika zeigt reproduzierbare Ergebnisse. Behandelte Patienten hatten signifikant niedrigere Konzentrationen von nützlichen Bakterien wie Bacteroidetes, Firmicutes, und Lactobacilli. Quelle
Die ausgebrachte Gülle enthält überraschend viele Antibiotika-Resistenz-Gene. Die Wissenschaftler konnten in der Gülle von Milchkühen 80 spezifische funktionstüchtige AR-Gene identifizieren. Diese Gene verursachten bei einem Laborstamm von Escherichia coli Resistenzen gegen eine von vier Antibiotika-Arten. Rund drei Viertel dieser Gene hatten Sequenzen, die nur entfernt mit bisher bekannten Resistenzgenen verwandt waren. Darüber hinaus entdeckten die Forscher auch eine vollkommen neue Familie von Genen, die Bakterien resistent gegen Chloramphenicol machen, das häufig zur Behandlung von Atemwegsinfektionen bei Nutztieren verwendet wird. Quelle
Antibiotikaresistenz, die WHO ist bestürzt.
Ja wo kommen diese Resistenzen denn her, wenn die Antibiotika in der Mast gar nicht eingesetzt werden ? Kann das auch durch Pflanzenschutzmittel und Insektizide getriggert werden ? Ist unsere Langzeitantibiose durch den Konsum tierischer Produkte sichergestellt ? Bakterienmix im Darm beeinflusst die Gesundheit


Krebs ist immer ein angstbesetztes Thema, hier ein paar Tipps zur prophylaktischen Ernährungsweise – macht Senf doch nicht dumm ?

In Senfkörnern kommen Alloisothyocyanate vor. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Allylisothiocyanat »Entwicklung und Fortschreiten von Blasenkrebs deutlich hemmt«, heißt es in dieser Studie, die 2010 in der Fachzeitschrift Carcinogenesis erschien. Noch beeindruckender ist jedoch, dass das Allylisothiocyanat in Senfsamen die krebsverursachenden Substanzen blockiert, die industriell verarbeitetem Fleisch wie beispielsweise Hotdogs (in Form von Natriumnitrid) zugesetzt werden. Laut dieser 2010 in der Zeitschrift International Journal of Toxicology erschienenen Studie »schützte Allylisothiocyanat die HepG2-Zellen vor der zytotoxischen und genotoxischen Wirkung von Nitrid und Nitrosamin«. In Wirklichkeit finden sich krebshemmende Substanzen überall in unserer Nahrung: in Karotten, Orangen, Sellerie, Brokkoli, Trauben, Nüssen und vielen anderen Dingen. Auch in Senfsamen sind sie konzentriert, zudem enthalten normale Senfprodukte oft auch noch andere Stoffe, die deutliche krebshemmende Eigenschaften zeigen. Paradebeispiel: French‘s Natural Classic Yellow Mustard [der meistgekaufte Senf in den USA]. Die Inhaltsstoffe sind erfrischend simpel: Destillierter Essig, Wasser, hochwertige Senfsamen, Salz, Kurkuma, Paprika-Gewürz, natürliche Aromen und Knoblauchpulver. Der ganze Text…


Krebstherapie – worauf reagiere ich am besten – besser, man weiß es vor der Medikamentengabe – lesen Sie wie das geht!

Seit etwa einem Jahr gibt es gute Möglichkeiten die zirkulierenden Tumorzellen zu bestimmen. Diese kann man dann auch im Hinblick auf ihr momentanes Verhalten im Sinne des Absterbens oder Weiterlebens beurteilen und man sieht auch wieviel Zelltrümmer, also auch von gesunden Zellen, anfallen. Durch die Inkontaktbringung mit für die Therapie vorgesehenen Substanzen kann man in vitro sehen, wie die Wirkung voraussichtlich sein wird. Aus meinen noch bescheidenen Erfahrungen kann ich berichten, dass es als ungünstig zu betrachten ist, wenn eine Substanz nur zu 60% den Zelltod auslöst. An einem konkreten Fall löste die einmalige orale Gabe dieser Substanz (Chemotherapeutikum) eine Verzwölffachung der zirkulierenden Zumorzellen aus, von denen nur gut 40 % abstarben, obwohl 60 % in vitro angezeigt waren. Was machen in so einem Moment die 60 % vitalen Tumorzellen, die ja gegenüber "nichts tun" auch zwölffach vermehrt waren??? Es gilt hier wohl der militärische Lehrsatz: "Beginne niemals einen Krieg, den Du nicht gewinnen kannst!" Hätte man im Vorfeld nicht nur zwei nicht ausreichend wirksame Substanzen, sondern einen Cocktail synergistisch und dabei möglichst nicht zerstörerisch, sondern die Apoptose (natürlicher Zelltod) einleitende Substanzen getestet, dann hätte man eine Angriffserfolgswahrscheinlichkeit von annähernd  100 % erreichen können, sofern man sie in ausreichend hoher Dosis an den Wirkort bringen kann. Ich arbeite mit dem Main Trac-Verfahren und dem Labor Dres. Pachmann in Bayreuth zusammen, die diese Anfragen binnen einer Woche beantworten. Mit dem Test lässt sich auch kurzfristig überprüfen, ob die prognostizoerte Wirkung auch eintritt. Die privaten Kassen haben die Kosten auf Anfrage bisher übernommen, wie das mit den gesetzlichen Kassen ist, wird sich im Einzelfall ebenfalls durch eine Anfrage klären lassen. Was diese Erkenntnis des Testes für Sie bedeutet, müssen Sie für sich selbst abschätzen und ggf. selbst finanzieren!
Studien zu Maintrac.
Was ist sonst so an gezielten Krebsangriffen neu auf dem Markt?


Antidepressiva benötigen Wochen, um Wirkung zu zeigen, wenn der Patient denn überhaupt darauf reagiert. Was ist akut möglich?

Ketamin, ein narkotisches Schmerzmittel, kann bereits innerhalb einer Viertelstunde eine nachhaltige Aufhellung der Stimmung erzeugen. Eine kleine Studie zeigte bei der Anwendung als Nasenspray eine Wirkung bei 44 % der Teilnehmer, die bisher auf kein anderes Antidepressivum angesprochen hatten. Der ganze Text….  Neu ist, dass man jetzt mit einem weiteren Test von stada testen kann, auf welches Antidepressivum man reagiert. So kann langwieriges Experimentieren vermieden werden.
Lesen Sie auch den Progesteronartikel weiter unten!


Kupfer ist ein essentielles Mineral, zu viel davon ist schlecht und Melanome reissen sich darum

Bei BRAF-positiven Krebsformen, wie den Melanomen, vielleicht aber auch Lungen- und Schilddrüsenkrebs, können Medikamente, die gegen die Kupferspeicherkrankheit, den M.- Wilson eingesetzt werden, zur Anwendung kommen un die Zellproliferation hemmen. Ein Mangel an Kupfer sollte also nur ausgelichen werden, wenn keine solche Tumorerkrankung vorliegt. Kupfer ist zentrales Mineral in der Diaminooxidase (Histaminabbau) und dem Komplex IV der Atmungskette, also für die Funktion der Mitochondrien essentiell.


Mitochondrienfunktion durch Aktivierung des Protein MST1 bei Diabetes mellitis 1 gestört – Prof. Mädler – Uni Bremen  – hat eine Lösung

Auf der Suche nach einem Protein, dessen Signalwege zur Zerstörung der Betazelle führen, stießen die Forscher auf MST1. MST1 ist in diabetischen Inseln aktiviert und führt zu deren Absterben und Funktionsverlust. Dabei wird eine Kettenreaktion über die Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle, ausgelöst und die Regelung für die Insulinproduktion zerstört.
Eine Hemmung von MST1 konnte die Betazellen in den Arbeiten der Bremer Forscher schützen, die Funktion und das Überleben in bereits diabetischen Betazellen wurden verbessert. In Modellen von Typ 1 und Typ 2 Diabetes verhindert ein gezieltes Ausschalten des MST1 den Ausbruch der Erkrankung. Daraus könnte erstmalig eine Diabetestherapie entwickelt werden, die wirklich die insulinproduzierenden Zellen schützt. Die ganze Meldung


Progesteron – ein weibliches Sexualhormon – ausserhalb der Schwangerschaft ist die höchste Konzentration im Hirngewebe

Warum neigen Frauen vermehrt zu  Migräne, zur depressiven Verstimmung, aber auch zum KarpaltunnelsydromErste Studien hatten gezeigt, dass Progesteron die Sterbewahrscheinlichkeit nach einer Hirnverletzung um die Hälfte senken kann. Bei Angst, Depression, Schlafstörung und Nervenschäden lohnt sich die abendliche ProgesterongabeDer Vergleich der Hirnleistung der Frau in verschiedenen Zyklusabschnitten, aber auch der Vergleich von Mann und Frau im Hinblick auf Schwächen und Stärken scheinen hormonell gesteuert zu sein. Stoppt Progesteron die Hirnalterung ?
Ich lasse den Progesteronspiegel bei entsprechenden Symptomen regelmäßig messen und stelle oftmals deutliche Defizite fest, die sich unter Substitution lindern.


Myomentfernung (Gebärmuttergeschwulst) durch Myomanschnitt oder PE gilt als risikobehaftet, denn in 1% der Fälle ist es ein Sarkom

Wer sich ein Myom entfernen lasen möchte sollte daher darauf achten, dass es als Ganzes entfernt wird. Die Möglichkeit einer Zellstreuung mit de rnachfolgenden Erkenntnis eines Sarkoms wäre fatal. Referenzen: 1, 2, 3, 4, 5.


Jod, was Sie dazu wissen sollten

Hier ein Video mit Dr. Brownstein. Mehr zu dem Thema auf meiner Homepage.

 

Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesem Newsletter wieder interessante Informationen zusammengestellt. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen oder Themenwünschen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin


Email:
Internet: www.dr-wiechert.com


Praxis Ritterhude:

Lesumstoteler Str. 65 • 27721 Ritterhude • Tel. 04292 – 2921 • Anfahrt
Praxis Bremen:

Juiststr. 12 • 28217 Bremen • Tel. 0421 – 395015 • Anfahrt

Verwandte Themen

Gesundheitsnewsletter vom 28.11.2020

Quecksilberwirkung bei regelmäßigem Kontakt - epidemiologische Auswertung - welche Beduetung hat Blei, es geht aber auch um As, Al, Sn, Cd - was sind die häufigsten Krebserkrankungen - Osteoporose - wie beugt man Krebs und Osteoporose vor Wenn dieser...

mehr lesen

Gesundheitsnewsletter vom 21.11.2020

Quecksilber und seine Bedeutung für die Schwangerschaft, das Gehirn und welches Substanzen sind bei einer Chelattherapie von Bedeutung - Neues zu Covid19 - Imunität - Impfung - kommt es aus Italien anstatt aus China? - offene Blut-Hirn-Schranke Wenn dieser...

mehr lesen

Gesundheitsnewsletter vom 14.11.2020

Fortsetzung Quecksilber - heute Autoimmun- und Neuronenerkrankung - Neues rund um Covid - Impfung - unterscheidliche Testverfahren wie Antigentest - PCR - Elispot - Spreadingorte Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert...

mehr lesen