Gesundheitsnewsletter vom 3.10.2016

von | 3. Oktober 2016

Gesundheitsnewsletter vom Tag der Deutschen Einheit.

Die Colitis ulcerosa-Studie läuft weiter.


Anwendungsbeobachtung für Frauen mit männlichem Haarausfall


Die Frauen mit männlichem Haarausfall, die an der Sanakinanwendungsbeobachtung teilnehmen wollen, benötigen jetzt voraussichtlich nur 3 Termine im Abstand von zwei Wochen, da sich gezeigt hat, dass das schon zu guten Ergebnissen führt.

Ich suche noch eine Frau mit männlichem Haarausfall für eine dokumentierte Sanakinanwendung der haararmen Kopfhaut. Mängel sollten vorher ausgeschlossen werden, das ist kostenpflichtig, da hier ein Labor die Rechnung stellt. Die eigentliche Sanakinanwendung ist im Rahmen der Anwendungsbeobachtung kostenlos, dafür wird aber die Erlaubnis zur anonymisierten Verwendung der Kopfhautbilder erwartet. Das sagt die bisherige Medizin zum Haarausfall.


Der nächste Vortrag für Ärzte und Heilpraktiker findet online statt.

Mein nächster Vortrag für Ärzte und Heilpraktiker findet am 05.10.2016, von 19:00 bis 20:15 Uhr statt.
Dann geht es um das Thema: "Biofaktoren für das Herz-Kreislauf-System".
Herz-Kreislauf-Erkrankungen finden ihre Ursache häufig in Gefäßveränderungen unterschiedlicher Art. So kann ein Mangel der Biofaktoren Vitamin D und Magnesium, die sich jeweils gegenseitig wesentlich in ihrer Bioverfügbarkeit beeinflussen, bei Diabetes- und Hypertonie-Patienten das Risiko für die Entstehung von Arteriosklerose und Gefäßschäden fördern. Auch wird das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch einen Wirkstoff aus der Tomate verringert, der durch eine reversible Thrombozyten-Aggregation einen gesunden Blutfluss unterstützt. In diesem Online-Seminar wird aufgezeigt, wie das Herz-Kreislauf-System von Patienten durch die gezielte Substitution von Biofaktoren langfristig unterstützt werden kann.
Hier geht es zur Anmeldung.
In Kooperation mit: Wörwag Pharma GmbH & Co KG


Zertifizierungskurs für die Oxyvenierungstherapie

Das nächste Zertifizierungsseminar für die Oxyvenierungstherapie findet am 29.10.2016 auf der Medizinischen Woche Baden-Baden 2016 statt. Die Anmeldung und Bezahlung erfolgt über die Kongressleitung, der Kurs wurde bei der zuständigen Ärztekammer für die Erteilung von Fortbildungspunkten nach CME angemeldet.


Aufzeichnungen der letzten Vorträge.

Neu ist dieses Mal der Vortrag "Negativen Umwelteinflüssen entgegenwirken mit den drei Schlüsselsubstanzen Zink – Alpha-Liponsäure – Vitamin C"  in der ersten Sequenz von gut 16 Minuten. Hier geht es zu dem im Vortrag erwähnten Film mit den Vergleich von Toxikologie und Endokrinologie am Beispiel des Zebrafisches.


Einladung zum Tag der Offenen Tür.

Am 1. Adventssonntag lade ich Sie herzlich in die Praxis am Biopunkt, in der Juiststr. 12, in 28217 Bremen ein. Am Nachmittag haben wir uns zu einem Tag der offenen Tür verabredet. Zünden Sie mit meinem Team die erste Adventskerze an, genießen Sie die vorweihnachtliche Stimmung bei leckerem Erwachsenen- und Kinderpunsch, Kaffee, Tee, dem Duft frisch gebackener glutenfreier Waffeln, Keksen und all das in adventlichem Ambiente.
Schauen Sie sich doch auch gerne die Praxisräume an und stellen Sie Fragen zu Therapieformen dieser Praxis, die Ihnen schon lange unter den Nägeln brennen. Informierende Kurzvorträge meiner Mitarbeiter von jeweils ca. 5 Minuten bieten eine zusätzliche Möglichkeit eine Vorstellung davon zu bekommen, was diese Praxis von anderen Praxen für Allgemeinmedizin unterscheidet.
Bitte reservieren Sie sich schon jetzt den 27.11.2016, wenn Sie an dem Event teilnehmen wollen. In diesem Jahr bin ich bereits fünf Jahre an dieser Adresse ansässig. Ich werde natürlich auch anwesend sein und freue mich schon jetzt auf Ihren Besuch.


Die Themen:

  • Kurzfilme zu Gesundheitsthemen

  • Wie wirkt eigentlich Manukahonig? Warum ist das ein Lösungsansatz für rezidivierende Harnwegsinfekte und Katheterträger?

  • Heilung einer Mitochondriopathie durch Gentransfer, ein Kind hat nun drei genetische Eltern

  • Tagesschläfrigkeit kann viele Gründe haben, nun wurde die Belastung mit Autoabgasen und Feinstaub analysiert

  • Darmkrebs im Gesunden entfernt, ist eine adjuvante Chemotherapie jetzt sinnvoll?

  • Wie falten sich die Proteine, warum benötigen wir Aminosäuren, wie wird die Zelle aufgeräumt, warum kommt es auf die genaue Fältelung an?

  • Mohnbrötchen und wohl auch Mohnstrietzel sind evt. nicht zum Verzehr geeignet, weil der Morphinanteil zu hoch ist

  • Visualisierungstechnik ermöglicht funktionelle Hirnuntersuchung

  • Die innere Uhr entkoppelt?

  • Glioblastom – was nun ?

  • Ungewollte Kinderlosigkeit


Kurzfilme zu Gesundheitsthemen

Hier finden Sie eine Reihe von Filmen, die sich mit Gesundheitsthemen beschäftigen. Trinkwasser versus Mineralwasser, wobei ich auch auf die Möglichkeit der sauberen Umkehrosmose erinnern möchte, es folgen dann Themen zur Hautpflege, vegetarischen Fleischersatzprodukten, die leider z.T. erhebliche Mineralölanteile enthalten, den Unterschied von Hühnereiern aus USA oder Europa etc.


Wie wirkt eigentlich Manukahonig? Warum ist das ein Lösungsansatz für rezidivierende Harnwegsinfekte und Katheterträger?

Honig kann Krankheitserreger abtöten oder deren Vermehrung und Anhaftung erheblich vermindern. Dazu reichen Verdünnungen von 3,3, bis 16,7 Prozent, wie Studien belegen. Manukahonig vom Teebaum aus Neuseeland unterscheidet sich von europäischem Honig durch den hohen Anteil an Methylglyoxal. Diese Substanz entsteht aus dem Nektar im Darm der Bienen. In in Deutschland handelsüblichem Honig liegt der Gehalt vom Methylglyoxal bei 1 bis 2 Milligram/Kilogramm Honig, bei dem Manukahonig sind es 300 bis 700 mg. Man kann diese Substanz auch künstlich zufügen, die Wirkung ist dann die gleiche. Durch die Verdünnung des Honigs entsteht Wasserstoffperoxid, dass antibakteriell wird.
Wiederkehrende Harnwegsinfekte entstehen unter anderem, weil sich die Keime an das Urothel, also die Auskleidung der Harnwege, anhaften können. Dagegen setzt man auch Cranberry und Mannose an. Verdünnter Manukahonig kann über einen Katheter in die Blase eingebracht werden. Früher wurden wiederholt Blasenspülugen durchgeführt, um das Verstopfen der Katherter zu vermindern und die Harnwegsinfektion zu reduzieren. Ein mögliches Produkt dafür ist Octenisept. Dieses wurde weitestgehend wieder verlassen. Verdünnter Manukahonig wäre hier eine Alternative, doch lesen Sie selbst!


Heilung einer Mitochondriopathie durch Gentransfer, ein Kind hat nun drei genetische Eltern

Die Mitochondrien werden von der Mutter vererbt. Die mitochondrialen Gene befinden sich ausserhalb des Zellkerns. In dem Mitochondrientest, den man in meiner Praxis ordern kann, wird auch immer zwischen nukleärer (Zellkern) und mitochondrialer DNA unterschieden. Die Deletionsmutanten werden isoliert aufgeführt. Diese sind meistens erworben und lassen sich mit intelligenten Therapiekonzepten wieder beheben und die gesunden Mitochondrien teilen sich dann und es findet im Grunde genommen eine mitochondriale Verjüngung statt, die dann mit einer erneuten Testung zu belegen ist.
Im Gegensatz zu so einer erworbenen mitochondrialen Dysfunktion, handelt es sich in diesem Fall des Leigh-Syndroms um eine genetische Mitochondriopathie. Da die Mitochondrien aber in nahezu 100 % nur von der Mutter vererbt werden, man also die Ur-Eva ermitteln könnte, besteht nun die Möglichkeit, dass man der Eizelle einer gesunden Frau den Zellkern entnimmt und dafür den Zellkern, der mit einer Mitochondriopthie erkrankten Frau, einsetzt. Dadurch ist die Erbinformation von der leiblichen Mutter und die enrgieliefernde Intelligenz von der Leihmutter vererbt. Die Genetik aus dem Samen des Vaters wird dann im Sinne der künstlichen Befruchtung hinzugefügt und das befruchtete Ei wird der leiblichen Mutter wieder eingepflanzt. Somit kann ein Kind ohne Mitochondriopathie geboren werden.  Hier die Originalveröffentlichung. In diesem Fall ging es um das Leigh-Syndrom, zu dessen Therapie große Mengen von Vitamin B1 gegeben werden müsssen. Hören Sie sich dazu doch meinen Vortrag zu Vitamin B1 als Film an.


Tagesschläfrigkeit kann viele Gründe haben, nun wurde die Belastung mit Autoabgasen und Feinstaub analysiert

Ist jemand Tag und Nacht einer erhöhte Abgasbelastung ausgesetzt (Raucherhaushalt?), weil er ein Schlafzimmer zu einer vielbefahrenen Straße hat oder verkehrsgünstig hinter einer Schallschutzmauer einer Autobahn oder Bundesstraße in einer vermeintlichen Idylle wohnt oder im Abgasstrom einer Müllverbrennungsanlage oder eines Kohlekraftwerkes oder anderer Industrie mit Verbrennungsöfen oder Verdünnungsmitteln lebt oder Fernfahrer ist, dann kann das Risiko der Tagesmüdigkeit um 65% gegenüber einer nicht vorhandenen Exposition erhöht sein.  Einschlusskriterium in die Studie waren mehr als 60 Minuten, die man auf einer verkehrsreichen Straße pro Tag unterwegs sein sollte. Eine Ursache liegt in der chronischen Entzündung, da diese Giftstoffe die Entgiftungssysteme des Körpers unter Dauerstress setzen und zu einem höheren Verbrauch von Vitalstoffen führen, als man sie mit der normalen Ernährung zuführen kann. Eine Lärmbelastung hat maximal 29% Einfluss.
Besteht dann noch eine erworbene Schwäche der Entgiftungsenzyme durch einen Mangel dieser Kofaktoren oder sind die Enzyme genetisch erst gar nicht angelegt, ist jemand noch besonders gefährdet, siehe hierzu auch den aktuellen Film über die Entgiftung der Umwelteinflüsse. Dieses Gefährdungspotential entspricht auch etwa der erhobenen Statistik. Betrachten wir einmal die SOD. 26,9% der Kaukasier haben dieses Enzym homozygot nicht angelegt und 53,7% haben es nur zur Hälfte angelegt. Bei einer Optimalversorgung mit allen Hilfsantioxidantien und Kofaktoren des Enzyms kann der Patient mit dem nicht angelegten Enzym 20 % Enzymaktivität und der Patient mit der heterozygoten Anlage maximal 50% der theoretisch möglichen Enzymleistung erbringen.
Bestimmte Krebserkrankungen sollen direkt auf den Mangel der SOD zurückzuführen sein. Bei Burnout, CFS, Depression liegen auch oftmals SOD-Einschränkungen vor.
Als Ausweg einer solchen Situation gilt eine lebenslange Optimalversorgung mit Fe, Zn, Cu, Mn, S, Mg, Vitamin D, E, D, A, Cystein, a-Liponsäure und die Vermeidung vermeidbarer Stressoren, wozu ich ja eine Reihe von Untersuchungsmöglichkeiten anbieten kann.
Anfänglich erhöhte SOD-Konzentrationen sollten den Hinweis auf eine Belastung mit Hg oder das Vorliegen einer instabilen Angina pectoris, eines Eileitertumors, einer biliären Zirrhose oder Adult Respiratory Disstress Syndrom geben  und Anlass für den Ausschluss einer solche Erkrankung sein. Im Verlauf entwickelt sich dann die Erschöpfung.
Auch bei der Entstehung des Parkinsonsyndroms wird multifaktoriell die SOD aufgeführt.


Darmkrebs im Gesunden entfernt, ist eine adjuvante Chemotherapie jetzt sinnvoll?

Dieser Frage gingen Forscher nach und fanden heraus, dass Tumore mit dem CDx2-Protein nicht zu Metastasierungen neigen und man auf die adjuvante Chemotherapie verzichten kann. Lassen Sie Ihren Tumor darauf untersuchen!
Fortgeschrittene metastasierte nicht-erblich verursachte Dramkrebserkrankungen werden mit zwei modernen Antikörpern behandelt, um das Voranschreiten der Erkrankung zu bremsen. Mitunter liegen Mutationen vor, die diese Wirkung verhindern. Bitten Sie darum, dass diese Untersuchung vor so einer möglicherweise frustranen Therapie erfolgt. Sie sparen sich viel unnötige Zeit in der Klinik und können sich dem Lebensinhalt oder sanfteren Methoden zuwenden.


Wie falten sich die Proteine, warum benötigen wir Aminosäuren, wie wird die Zelle aufgeräumt, warum kommt es auf die genaue Fältelung an?

In diesem Artikel finden Sie einen sehr interessanten Film zum Aufbau von Proteinen und der Gefahr einer falschen Fältelung mit Fehlfunktion oder Funktionsverlust. Im Schwerpunkt behandelt der Artikel neurodegenerative Erkrankungen, dieses Erkenntnis lässt sich aber auf eigentlich alle Funktionseinschränkungen anwenden. Fältelungsfehler nehmen mit dem Alter zu. Sie können Nerven auch von aussen schädigen. Unter erhöhten Stressbedingungen, wie z. B. Hitze müssen sich die Schutz-Chaperone gegenseitig schützen. Bildlich gesprochen, erhöht die ECO-Variante mit optimaler Kraftstoffversorgung mit optimaler Klopffestigkeit im Lebensstil, die Chance auf gesundes Altern.


Mohnbrötchen und wohl auch Mohnstrietzel sind evt. nicht zum Verzehr geeignet, weil der Morphinanteil zu hoch ist

Insbesondere Mohn aus Australien enthält hohe Mengen an Morphin und Thebain. Durch den Backvorgang vermindert sich die Dosis. Dennoch wurden in einem Test von 49 Mohnbrötchensorten vier als zum Verzehr ungeeignet deklariert.


Visualisierungstechnik ermöglicht funktionelle Hirnuntersuchung

Funktionelle Untersuchung des Gehirns mit Magnetresonanz und intelligenter Software. So kann man testen, welche Hirnregionen weniger gut funktionieren, welche Substanzen diesen Prozess verbessern und somit eine individuelle Therapie erarbeiten.


Die innere Uhr entkoppelt?

Zu dem Mitochondrientest, den ich im Labor MMD in Magdeburg durchführen lasse, siehe dazu auch Heilung einer Mitochondriopathie durch Gentransfer weiter oben, gehört auch die Bestimmung des PCG1a. Dieses ist für die Neubildung der Mitochondrien und viele andere regenerative Prozesse im Körper da. Nun hat man herausgefunden, dass es neben dem mitochondrialem Sauerstoffmetabolismus auch den Zucker- und Fetthaushalt, die Stoffwechselrate, die Körpertemperatur und die Circadianrhythmik steuert. Mit einem intelligenten Therpiekonzept kann man die Bildung des PCG1a verbessern. Der Nachweis des Therapieerfolgs ist durch eine wiederholte Messung möglich.


Glioblastom – was nun ?

Der Hirntumor Glioblastom hat eine sehr schlechte Prognose und ist schwierig zu operieren und zu bestrahlen, weil er sich pilzmycelartig im Gehirn ausbreitet und eine hohe Stoffwechselrate hat. Bisherige Therapien haben immer nur eine Verkleinerung des Tumors erzeugt, dem folgte aber immer wieder ein beschleunigtes Wachstum, der  zwischendurch radiologisch unsichtbaren Tumorzellen. An der Uni in Bonn hat man nun sehr fortschrittlich gehandelt und geforscht. So, wie ich allen Krebspatienten, die mich vor einer Operation um Rat fragen, dazu rate, den Tumor einfrieren und nicht in Formadehyd konservieren zu lassen, wurde auch hier vorgegangen. Ein eingefrorener Tumor kann mit DMSO auch wieder zum Leben erweckt werden und man kann dann ausserhalb des Körpers testen, welches Gift am effektivsten wirkt. In Bonn hat man das beim Glioblastom so gemacht und dabei festgestellt, dass das eine Medikament gut wirkt, es daduch aber zu einer Selektion einer anderen Mutation in den Tumorzellen kommt, die im Rahmen ihrer Pluripotenz dann noch aggressiver wurden und schneller wuchsen. Mit einer zweiten Angriffswelle mit einem anderen Zellgift, wurden diese Zellen aber erreicht und damit deutlich bessere Ergebnisse erzielt. Es wäre toll, wenn man grundsätzlich so vorgehen würde, fragen Sie danach erzeugen Sie eine echte Nachfrage, denn der besser informierte Patient, wird auch besser behandelt.


Ungewollte Kinderlosigkeit

Die ungewollte Kinderlosigkeit nimmt zu. Es gibt dafür sehr viele Gründe, denen laborchemisch selten nachgegangen wird. So gilt es Therapieerfolgshindernisse auszugleichen. Nun gibt es neue Studienergebnisse zum Immunsystem der potentiell Schwangeren. Diejenigen, die regelmäßig sexuell aktiv, aber noch nicht schwanger sind, haben in der Follikelphase eine verstärkte TH1-Antwort, um sich vor eindringenden Mikroorganismen zu schützen und in der Gelbkörperphase einen höheren Spiegel an TH2-Lymphozyten, so dass die Verträglichkeit des Spermas erhöht wird und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft steigt. So etwas haben wir auch schon mit der Oxyvenierung und dem Sauerstoffbläschen als Pseudoparasit erreicht, so dass eine nachweisliche Spermaallergie kein Schwangerschaftshindernis mehr war. Das Kind dürfte jetzt ein Jahr alt sein. Sexuell aktive Frauen haben auch höhere IgG-Spiegel, so dass die Fähigkeit steigt, sich mit bekannten Erregern schon in einem frühen Vermehrungsstadium effektiv auseinander zu setzen. Das Sozialverhalten eines aktiv gelebten Sexualität bereitet das Immunsystem auf eine mögliche Schwangerschft vor. Wer also ungewollt kinderlos ist, sollte die partnerschaftliche Sexualität über den ganzen Zyklus und nicht nur zum Eisprung praktizieren und genießen.

Verwandte Themen