Gesundheitsnewsletter vom 25.10.2016

von | 25. Oktober 2016

Gesundheitsnewsletter

Die Themen:

  • Der Newsletter fällt nächstes WE aus, da ich den Zertifizierungskurs für die Oxyvenierungstherapie halte.

  • Einladung zum Tag der Offenen Tür. Vorführung der Behandlung des männlichen Haarausfalls bei Frauen

  • Der nächste Vortrag für Ärzte und Heilpraktiker findet online statt.

  • Natürliche Mobilität und Attraktivität

  • Ergänzende Therapien zur personalisierten Therapie bei entsprechender Indikation.


Der Newsletter fällt nächstes WE aus, da ich den Zertifizierungskurs für die Oxyvenierungstherapie halte.

Das nächste Zertifizierungsseminar für die Oxyvenierungstherapie findet am 29.10.2016 auf der Medizinischen Woche Baden-Baden 2016 statt. Die Anmeldung und Bezahlung erfolgt über die Kongressleitung, der Kurs wurde bei der zuständigen Ärztekammer für die Erteilung von Fortbildungspunkten nach CME angemeldet. Der Kurs ist fast ausgebucht!


Einladung zum Tag der Offenen Tür.

Am 1. Adventssonntag lade ich Sie herzlich in die Praxis am Biopunkt, in der Juiststr. 12, in 28217 Bremen ein. Am Nachmittag haben wir uns zu einem Tag der offenen Tür verabredet. Zünden Sie mit meinem Team die erste Adventskerze an, genießen Sie die vorweihnachtliche Stimmung bei leckerem Erwachsenen- und Kinderpunsch, Kaffee, Tee, dem Duft frisch gebackener glutenfreier Waffeln, Keksen und all das in adventlichem Ambiente.
Schauen Sie sich doch auch gerne die Praxisräume an und stellen Sie Fragen zu Therapieformen dieser Praxis, die Ihnen schon lange unter den Nägeln brennen. Informierende Kurzvorträge meiner Mitarbeiter von jeweils ca. 5 Minuten bieten eine zusätzliche Möglichkeit eine Vorstellung davon zu bekommen, was diese Praxis von anderen Praxen für Allgemeinmedizin unterscheidet.
Die ersten Kekse sind gebacken und ich werde Ihnen mit kleinen Anleitungsfilmen auch zeigen, wie das geht, das bekommen Sie die Tage als kleines Update.

Am Tag der offenen Tür wird sich eine Frau mit sehr zufriedenem Ergebnis der Behandlung des männlichen Haarausfalls bei Frauen erneut behandeln lassen und Ihnen ihre Fragen beantworten. Diese Behandlung wird relativ am Anfang , so gegen 14:30 stattfinden.
Statement: "Nach drei Sanakinbehandlungen kann ich folgendes feststellen:
Meine Kopfhaut war vor der Sanakinbehandlung gereizt und juckte. Dies kam von der Anwendung mit Regaine, die ich nach ca. 18 Monaten deswegen abgebrochen hatte. Bereits nach zwei Sanakinbehandlungen konnte ich eine völlig „entspannte“ Kopfhaut feststellen. Keinerlei Jucken oder sonstige negative Empfindungen mehr. Der Haarausfall ist sehr zurückgegangen. Es sind zwar noch Haare im Kamm, aber so wenig, wie sie wohl jeder Mensch morgens beim Kämmen hat. Vor der Behandlung waren viele Haare auf dem Kopfkissen und auf dem Badezimmerfußboden. Auch hier finden sich nur noch sehr wenige. Parallel dazu wurden Aminosäuren und verschiedene Mineralien im Blut überprüft. Vorhandene Defizite werden seitdem mit Nahrungsergänzungsmitteln und Fischöl behandelt. Der nach so kurzer Zeit eingetretene Stopp des Haarausfalls ist für mich ein großer Erfolg. Die nächsten Monate werden zeigen, ob sich das Haarbild weiter verbessert. Ich wäre schon froh, wenn keine weiteren Haare mehr ausfallen."

Bitte reservieren Sie sich schon jetzt den 27.11.2016, wenn Sie an dem Event teilnehmen wollen. In diesem Jahr bin ich bereits fünf Jahre an dieser Adresse ansässig. Ich werde natürlich auch anwesend sein und freue mich schon jetzt auf Ihren Besuch.


Der nächste Vortrag für Ärzte und Heilpraktiker findet morgen online statt.

Mein nächster Vortrag für Ärzte und Heilpraktiker findet am 26.10.2016 um 19:00 online statt.
Das Thema lautet "Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen".
Inhalt:
Für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, sind in erster Linie Gefäßveränderungen und ein daraus resultierender gestörter Blutfluss verantwortlich. Ein Wirkstoff aus der Tomate fördert eine normale Aggregation der Thrombozyten und kann ein potentielles Risiko arterieller Thrombose verhindern, indem er nachweislich einen gesunden Blutfluss unterstützt, ohne den normalen Prozess der Blutgerinnung zu stören.
Vitamin D und Magnesium haben einen hohen Stellenwert bei Diabetes-Patienten. So ist der Interleukin-6-Spiegel wesentlich erhöht, welcher wiederum ein Risikofaktor für die Entstehung von Arteriosklerose und Gefäßschäden ist.
Im Rahmen dieses Online-Vortrags wird vermittelt, wie mit ausgewählten Biofaktoren die Herz- und Gefäßgesundheit von Herz-Kreislauf-Patienten durch die gezielte Substitution von Magnesium + Vitamin D und einem Tomatenextrakt verbessert werden kann.
Somit ähnelt der Vortrag stark dem vorangegangenen, wird das Thema aber noch einmal vertiefen und neue Aspekte beleuchten.
Hier geht es zur Anmeldung.
In Kooperation mit: Wörwag Pharma GmbH & Co KG


Natürliche Mobilität und Attraktivität

Am Wochenende war ich auf dem Anwendertreffen der Sanakintherapeuten und kann auf folgende Erkenntnisse verweisen:
In der Behandlung von Knochenaufbau im Kiefer ist Sanakin in Kombination mit einem anderen körpereigenem Mittel eine gute und nebenwirkungsarme Möglichkeit.
Serum ist grundsätzlich bakterizid und kann als solches therapeutisch eingestzt werden. Dieses auch bei Fisteln. Ist der Bufficoat darin gelöst, unterstützt es dan wohl auch deren Verklebung. Die vermehrten Wuchsststoffe und IL-1RA der Sanakinanwendung sollten hier einen optimierenden Effekt zeigen.
Die Wirkung des Sanakin-Therapeutikums auf den Haarausfall, auch den reisrunden Haarausfall, scheint sehr erfolgreich zu sein.
Die Wirkung des Sanakin.Therapeutikums bei Schuppenflechtenherden ist neben der Oxyvenierung und Unterspritzung mit B12 ein erfolgversprechender Therapieansatz.
Hier sehen wir die Attraktivität.
Die Wirkung des Sankin-Therapeutikums bei Beschwerden an den Sehnenansätzen (Tennis, Golf, Knie, Schulter, Achillessehne) und in den Gelenken (Finger-, Daumengrund- Knie-, Schulter-, Sprung-, Kiefer-, Zehengelenk) und bei Muskelfaserrissen führt zu einer beschleunigten Regeneration, so dass die Belastbarkeit schneller wieder gegeben ist oder der Zeitpunkt einer Gelenkprothese oft noch deutlich hinausgezögert oder vermieden werden kann. In solchen schwer degenerativen Fällen sind realistische Vorstellungen, wenn man bei 300 mg Gehstrecke als Ausgangswert eine Vervierfachung als mögliches Ziel anpeilt. Das reicht für die Alltagsaktivität der meisten Patienten aus.
Diskutiert wurde der inhalative Einsatz über einen Ultraschallvernebler bei COPD oder bakteriellen Infekten, hier sollen aber zunächst die Eigenversuche stehen.
Hier sehen wir die natürliche Mobilität:
Zusammenfassend nutzt Sanakin die körpereigenen Regenerationskräfte mit denen sich der Körper dann selbst heilt.


Ergänzende Therapien zur personalisierten Therapie bei entsprechender Indikation.

Ich setze in der personalisierten Therapie je nach Indikation auch gerne die Low-Level-Lasrtherapie, die Oxyvenierung, die Mikrostromtherapie mit Luxxamed oder Clinicmaster, die elektrische Systemtherapie Me2Vie, das niederenergetische pulsierende Magnetfeld, die Phonophorese und nützliche Mikronährstoffe ein.

Verwandte Themen

Gesundheitsnewsletter vom 21.11.2020

Quecksilber und seine Bedeutung für die Schwangerschaft, das Gehirn und welches Substanzen sind bei einer Chelattherapie von Bedeutung - Neues zu Covid19 - Imunität - Impfung - kommt es aus Italien anstatt aus China? - offene Blut-Hirn-Schranke Wenn dieser...

mehr lesen

Gesundheitsnewsletter vom 14.11.2020

Fortsetzung Quecksilber - heute Autoimmun- und Neuronenerkrankung - Neues rund um Covid - Impfung - unterscheidliche Testverfahren wie Antigentest - PCR - Elispot - Spreadingorte Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert...

mehr lesen

Gesundheitsnewsletter vom 07.11.2020

Quecksilber und andere toxische Metalle, COVID-Schnelltest - Mutationen- moderner Elispot auf Corona generll nd SARS-COV-2-spezifisch, Homocystein -Hirn - Arterienverkalkung,, Fibromentfernung Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte...

mehr lesen