Gesundheitsnewsletter vom 24.4.2016

von | 24. April 2016

Gesundheitsnewsletter vom 24.04.2016

Der Ausbildungsplatz zur oder zum MFA ist noch frei. Ich freue mich auf entsprechende Bewerbungen. Die Abiturprüfungen neigen sich dem Ende. Wie wäre es denn mit einer auf zwei Jahre verkürzten Ausbildung plus einem Berufsjahr und dann im Halbtagsjob ein Studium zum/zur Berufschullehrer(in) für Gesundsheitsberufe? Kontaktieren Sie doch meine Mitarbeiter und lassen Sie sich den Unterschied einer Ausbildung bei mir im Vergleich zu den Mitbewerbern erklären.


Die Colitis ulcerosa-Studie sucht weiterhin Probanden.


Die Anwendungsbeobachtung der Wirkung der intravenösen Sauerstofftherapie auf die Stuhlwerte EPX und Calprotectin sowie die Ausprägung der Ergebnisse des Alcat-Tests läuft noch. Ein bis zwei Probanden könnten noch teilnehmen. Ihr Anteil wären die Kosten für die Oxyvenierung zum einfachen Satz nach GOÄ.


Die Beschreibung und Anmeldemöglichkeit für den Jahreskongress der Internationalen Gesellschaft für Oxyvenierungstherapie e.V. sind online. Für den 4. Zertifizierungskurs für Oxyvenierung sind noch Plätze frei. Vielen Dank für die finanzielle Unterstützung der Forschungsarbeit der Gesellschaft durch Ihre Online-Einkäufe, die Sie über boost starten. Aktuell sind es schon 244, 25 €.


Mein nächster Vortrag zum Thema Herz- und Gefäßgesundheit mit ausgewählten Biofaktoren für Ärzte und Heilpraktiker findet am 04.05.2016 in Bremen statt. Die Fortbildung von Wörwag gesponsert und wird mit CME-Punkten belohnt. Melden Sie sich doch schon einmal bei Wörwag an.


Die Themen:

  • COPD, Atemnot, chronischer Husten und gelegentlicher Auswurf?

  • Licht am Horizont bei geschädigtem Herzmuskel

  • BRCA2-Mutation ist vom Brustkrebs bekannt, nun wurde seine Relevanz für den Prostatakrebs entdeckt.

  • Präzisionsonkologie mit dem PET-MRT

  • PET-MRT ist aber auch nicht immer das Gelbe vom Ei

  • Inhalatives Kortison im Kindesalter sollte bezügl. der NW mit einem ACTH-Stresstest überprüft werden

  • Mein Gendiät-Testergebnis ist da

  • Schwindelig vom Essen

  • Zu guter Letzt etwas Altbewährtes aus den 70er-Jahren


COPD, Atemnot, chronischer Husten und gelegentlicher Auswurf?

Dann sollte man wenigsten einmal nach einem alpha-1-Antitrypsinmangel schauen, der dann mit einem humanen Alpha-1-Proteinase-Inhibitor behandelt werden könnte. Es geht mit enem kostenlosen Bluttest los und wenn sich die Diagnose bestätigt, ist das Z-Allel also nachgewiesen, dann sollte eine weitere Bestimmung des Geno- und Phänotyps erfolgen. Auch diese Laborkosten werden von der Initiative Pro Alpha übernommen. Ich setze bei solchen Erkrankungen die intravenöse Sauerstofftherapie ein. Die Patienten sind im Zweifel zum Gespräch für den Erfahrungsaustausch bereit.


Licht am Horizont bei geschädigtem Herzmuskel

Die Muskukatur zieht sich mit Hilfe von Aktin- und Mysinfilamenten zusammen. Das gehört zum Biologieunterricht der Oberstufe. Nun hat die Biophysikalische Chemie der MHH um Prof. Dr. Manstein den Wirkstoff EMD 57033 entdeckt, der ein entfaltetes, also zerstörtes Eiweiß, wieder in die ursprüngliche Form zurückfalten kann. Somit kann der Myosin-Motor wieder gestartet werden.


BRCA2-Mutation ist vom Brustkrebs bekannt, nun wurde seine Relevanz für den Prostatakrebs entdeckt.

Wer in der Familie eine Prostatatkrebshäufung hat, geht sicherlich regelmäßiger zur Vorsorge. Wer dann selbst betroffen ist, kann sich mit der DNA-Zytometrie und dem Adna-Test eine Aussage zur Aggressivität jenseits des Gleason-Scores holen. Nun wurde eine ungünstige Beziehung des Prostakrebsverlaufs zum Nachweis der BCRA2-Mutation gefunden. Was kann man vorsorglich tun? Es gibt eine deutliche Senkung des Prostatakrebsrisikos im Verhältnis zur Anzahl der erfolgten Ejakulationen.


Präzisionsonkologie mit dem PET-MRT

Wenn man eine Biopsie nimmt, kann man sich nie ganz sicher sein, dass man auch im Ziel punktiert. Punktionen beinhalten auch immer die Gefahr, der Infektion, Nachblutung und Zellverschleppung. Nun gibt es die Möglichkeit, dass man mit PET-Tracer wie 68-Ga-PSMA-11 an einen Membranrezeptor, der in 90% aller Prostata-Ca vorkommt, nämlich PSMA, andocken kann. Damit kann man selbst kleinste Metastasen entdecken. Koppelt man an diesen Tracer Radionukleotide, kann man diese Metastase durch Ansammlung dieser Nukleotide an der Metastase bekämpfen. 30 Patienten wurden behandelt, bei 7 von 10 fiel der PSA-Wert dann ab.


PET-MRT ist aber auch nicht immer das Gelbe vom Ei

Ich schrieb schon in der Vergangenheit darüber, dass das Gadolinium sich nicht nur in den Nerven anreichert, sondern auch eine Nierenfibrose auslösen kann. Mit Na-EDTA lässt sich die Substanz gut aus dem Körper ausleiten, dieses sollte möglichst am gleichen Tag geschehen. Es handelt sich dabei um die Chelattherapie. Mit der Me2vie-Systemtherapie lässt sich die Effektivität einer Schwermetallausleitung mesitens deutlich erhöhen, wie Messungen in der eigenen und bekannten Praxen gezeigt haben.


Inhalatives Kortison im Kindesalter sollte bezügl. der NW mit einem ACTH-Stresstest überprüft werden

Wer schon in Kindertagen Cortison inhalieren muss, ist wirklich nicht gut dran. Als Indikation kommen allergische Rhinitis, also allergisch bedingter Schnupfen und allergisches Asthma in Frage. Auch inhalatives Cortison kann zu verzögertem Wachstum, verminderter Knochenmineralisation und Zuckerschwankungen führen. Daher sollte besonderes Gewicht auf die Vermeidung der Auslöser gelegt werden. Neben den medikamentösen Stabilisatoren der Mastzellen, gibt es auch natürliche Stabilisatoren der Mastzellen, wie Vitamin C, Calcium, Niacin, Zink. Die Diaminooxidase, die das Histamin abbaut, sollte zumindest nicht aufgrund eines Kupfermangels in der Funktion eingeschränkt sein, der Konsum von histaminreicher Ernährung sollte vermieden werden. Bekannte Nahrungsmittelunverträglichkeiten aus der IgE, IgG-Gruppe und des ALCAT-Testes runden das Bild ab. Die Anschwellung der Nasen- und Lungenschleimhäute steht auch im Zusammenhang mit der Darmschleimhaut. Dysbiosen, Fehlverdauungen, Leaky-Gut-Syndrom sind weitere Stellgrößen der Therapie. Ich setzte auch gerne die Oxyvenierung ein, allerdings sind Kinder auch keine Freunde von täglichen Venenpunktionen und sei es auch nur für zwei bis drei Wochen.


Mein Gendiät-Testergebnis ist da

Ich darf erstaunlicherweise 54% Kohlenhydrate, 20 % Eiweiße und 26% Fette sowie Sprintsportarten, um optimal zu verbrennen. Mit einer modernen eiweißreichen Diät könnte ich also keinen Blumentopf gewinnen. Also komplizierte Kohlenhydrate zum Sattwerden, etwas Fisch, Fleich oder Käse, Ei und gesunde Öle, also Fischöl, Olivenöl, Rapsöl und weiterhin Tennis spielen. Da Entzündungen ebenfalls zu Fetteinlagerung führen, muss ich meine Ernährung um die Ergebnisse des PIM und des Alcat-Testes spezifizieren. Mehr Infos.


Schwindelig vom Essen

Glutamat ist ein exitatorischer Neurotransmitter, der Bestandteil eines Untersuchungsprofil aus dem 2. Morgenurin ist und Auskunft darüber gibt, ob genügend Botenstoffen an Serotoinin, GABA, Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin vorhanden sind. Fehlen diese, wäre zu schauen, ob es denn am Mangel ihrer Baustoffe liegen könnte. Mitunter sind diese ausreichend vorhanden. Wenn ich diese dann aber supraphysiologisch erhöhe, werden dann doch ausreichend Botenstoffe gebildet. Serotoninwiederaufnahmehemmer oder Noradrenalinwiederaufnahmehemmer können ja nur wirken, wenn es denn wenigstens etwas gibt, das an der Wiederaufnahme gehemmt werden kann. Welche Nachteile eine Dysbalance mit einem Überwiegen des Glutamats hat, erklärt dieser Artikel.


Zu guter Letzt etwas Altbewährtes aus den 70er-Jahren

Das effektive Gespräch.


Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesem Newsletter wieder interessante Informationen zusammengestellt. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen oder Themenwünschen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin


Email:
Internet: www.dr-wiechert.com


Praxis Ritterhude:

Lesumstoteler Str. 65 • 27721 Ritterhude • Tel. 04292 – 2921 • Anfahrt
Praxis Bremen:

Juiststr. 12 • 28217 Bremen • Tel. 0421 – 395015 • Anfahrt

Verwandte Themen

Gesundheitsnewsletter vom 19.11.2022: Schwangere und Coronainfekt bzw. Impfung Corona und Immunzellen, Aminosäuren und Zink für Immunzellen, ME/CFS und Immunzellen, PRMS und Erkrankungen sowie neue Erkenntnisse

Immunsystem bei Corona und ME/CFS nach Studienlage und therapeutsiche Schlüsse Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 19.11.22   Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie...

mehr lesen
Bitte drehen Sie Ihr Gerät, um den Newsletter zu lesen.