Gesundheitsnewsletter vom 24.11.2013

von | 24. November 2013

Gesundheitsnewsletter vom 24.11.2013

Dieses Mal geht es um eine Sammlung interessanter Links, die ich nur kurz anmoderiere.

  • Bisphenol A aus der Dosensuppe, Phthalate aus Plastik und der Nahrungskette

  • Antibiotika machen Darmbakterien von Kindern resistent.

  • LDL-Werte sind out, neue Leitlinien zur Cholesterinsenkung

  • Zahnfleisch- und Zahnpflege entscheiden über die Allgemeingesundheit

  • Die schärfste und ungefährlichste Waffe gegen Schimmelpilz

  • Wie wirkt Milch auf den Körper? Warum wird die Milch von einer Kuh besser vertragen als die von einem Kuhstall?

  • KPU und ADHS – ADHS und ungünstiger AA/EPA-Quotient – ADHS und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Insulinresistenz….

  • Kurkuma gehört eigentlich in jede Krankheitsprävention

  • Wenn ein Arzt seine Patientinnen nicht zur Mammographie schickt, kann er belangt werden.

  • Das Geheimnis der Heilung

  • Habe ich eine Östrogendominanz?

  • Das Raynaud-Syndrom

  • Vitamin-C

  • Übergewicht und die Darmflora

  • Senföle können Tumore abtöten

  • Verkalkungen in Organen und Muskeln

  • Eine Liste basischer Lebensmittel, die regelmäßig auf dem Speiseplan stehen sollten

  • Wir haben genauso viele Genen wie der Spulwurm, dennoch ist unser Wesen komplexer

  • Wieder eine Studie, die Aluminium mit Brustkrebs in Verbindung bringt.


Bisphenol A aus der Dosensuppe, Phthalate aus Plastik und der Nahrungskette

Der Bund warnt vor Bisphenol A. Toxikologen sehen kein Gefährdungspotential. Ist das ein Ergebnis einer Lobbyarbeit, so wie wir heute auch niedrigere Grenzwerte für Blei haben…? Gifte gilt es zu meiden, wo immer es geht, denn in der Summe bestimmt es über gesund oder krank. Eine Möglicheit der individuellen Risikoerfassung ist das Biomonitoring. Die Folgen können epigenetische Veränderungen sein, die wir sogar an unsere Kinder weitergeben, ohne dass eine Mutation vorliegt. Was hormonell aktive Stoffe so bewirken und was alles so hormonaktiv ist.

Phthalate, die vielen Kunststoffen als Weichmacher zugesetzt werden, könnten das Risiko für Frühgeburten erhöhen. Dieses legen Dosierungen dieser Gifte im Urin von frühgebährenden Schwangeren nahe. Über die Nahrungskette, beginnend beim Fisch, kommt es auch bei Vermeidung von Kunststoffen im Haushalt zu einer Ansammlung. Wie dieser Film zeigt, verursachen die Chemikalien in Plastik Leberschäden. Nachdem nun seriöse Quellen auf diese Gefahren hinweisen, sollte jeder für sich schauen, dass er diese Erken
ntnis umsetzt. Eine Veränderung in der Gesetzgebung und in unserem Alltag wird wie immer erst erfolgen, wenn es nicht mehr zu vertuschen ist oder eine preisgünstige Alterntive vorliegt.


Antibiotika machen Darmbakterien von Kindern resistent.

Geschieht das in den ersten zwei Lebensjahren, kann das zu einem lebenslangem Problem führen. Daher sollte man diese Medikamente meiden, wo es nur geht. Der häufige Einsatz von Antibiotika in den ersten Lebensjahren verändert die Darmflora. Es bildet sich ein ausgeprägtes „Resistom“ heraus, wie Mikrobiologen in PloS ONE (2013; doi: 10.1371/journal.pone.0078822) herausgefunden haben.


LDL-Werte sind out, neue Leitlinien zur Cholesterinsenkung

Nun hat man erkannt, dass es wichtig ist, zwischen "number needed zu treat" und "number needed zu harm" zu unterscheiden und dem auch Rechnung zu tragen. Neue Leitlinien zum Cholesterin. Noch wichtiger wäre es dann auch, den Zusammenhang zwischen Insulinanstieg bei Insulinresistenz und kohlehydratreicher Ernährung zu erkennen, denn dadurch entstehen die vielen kleinen ungesunden LDL-Fraktionen im Gesamt-LDL, der Anstieg des Gesamtcholesterins und der Anstieg der Triglyceride im Blut; Alkohol verhält sich da ähnlich wie Zucker. Im Newsletter der letzten Woche haben Sie hierzu schon etwas
gelesen. Hier sehen Sie noch graphische Beispiele solcher LDL-Profile.

Wer sein Gewicht durch eine entsprechende Ernährungsumstellung nachhaltig korrigieren und seinen Insulinspiegel somit senken will, das gilt auch für Typ 1 und Typ 2-Diabetiker, sollte einen Termin vereinbaren. Eine Vermittlung in erfolgreiche Selbsthilfegruppen, die nach diesem Prinzip arbeiten, kann dann auch ermöglicht werden. Eine Ernährungsanalyse per Ernährungsprotokoll und Software der DGE, aber auch Laborkontrolle sind selbstverständlich ebenfalls möglich.


Zahnfleisch- und Zahnpflege entscheiden über die Allgemeingesundheit

Hier ein Artikel, der einen Zusammenhang zu den Verkalkungen der Halsschlagader darstellt. Die photodynamische antimikrobielle Therapie der Zahnfleischtaschen ist hier eine Möglichkeit Antibiotika einzusparen.


Die schärfste und ungefährlichste Waffe gegen Schimmelpilz

ist Licht.


Wie wirkt Milch auf den Körper? Warum wird die Milch von einer Kuh besser vertragen als die von einem ganzen Kuhstall?

Löst homogenisierte Milch Allergien aus? Milch, Nüsse, Weizen, Ei, Schimmelpilz sind die häufigsten Nahrungsallergien in Deutschland.


KPU und ADHS – ADHS und ungünstiger AA/EPA-Quotient – ADHS und Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Insulinresistenz….

KPU und ADHS sollten bei entsprechenden Symptomen abgeklärt werden. EPA, DHA und AA  ( spezielle Fettsäuren ) sind gerade bei Kindern oft sehr ungünstig und sollten ebenfalls überprüft werden. Nahrungsmittelunverträglichkeiten erzeugen silent inflammation und Histaminfreisetzung und Insulinres
istenz.


Kurkuma gehört eigentlich in jede Krankheitsprävention

Hier ein Artikel zu Krebs und Chemotherapie in Kombination mit curcuma longa.


Wenn ein Arzt seine Patientinnen nicht zur Mammographie schickt, kann er belangt werden.

Grenzen des Mammographiescreenings sollten aber auch offen diskutiert werden.


Das Geheimnis der Heilung

liegt in der Bibel im Glauben und in der Medizin in der Überzeugung, den richtigen Weg zu gehen. Aber selbst in der Bibel steht nirgendwo so etwas, wie ich mache Dich gesund. So kann ein Therapeut auch nur zur Selbstheilung verhelfen, aber nicht gesund machen. Doch sehen sie selbst. Es gibt dazu noch einen Film vom Hessischen Rundfunk.


Habe ich eine Östrogendominanz?

Das werde ich immer wieder gefragt. Sehen Sie hier ein Aufklärungsvideo zu diesem Thema der Firma Ganzimmun.


Das Raynaud-Syndrom

Kalte weiß -blau-rote Extremitäten….. Ich empfehle zusätzlich die Oxyvenierung, also die intravenöse Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger.


Vitamin-C

Ein Vitamin-C-Mangel kommt häufiger vor, als ich erwartet hatte. Messungen zeigen, dass der Bedarf häufig höher ist, als die allgemeine Empfehlung so vorgibt. Lesen Sie hier mehr über die Bedeutung dieses Vitamins. Ich biete auch die Vitamin-C-Hochdosistherapie an.

In Bezug auf die Insulinresistenz sei aber angemerkt, dass die in Bodybuilderkreisen bestehende Gewohnheit, sich unter der Idee der besseren Fettverbrennung, über Wochen  Vitamin-C- und Vitamin E-Präparate in hohen Dosen zu verabreichen, die durch den Sport gesenkte Insulinresistenz auch wieder entstehen lassen kann. (Medical Tribune 48. Jahrgang, Nr. 46, S. 26, 15. 11.2013). Zur Bedeutung der Insulinresistenz oder auch Insulinsensitivität siehe auf der Homepage.


Übergewicht und die Darmflora

Eine Vermehrung der Firmicuten kann dazu führen, dass wir aus Heu Energie ziehen können. Wie kann man das untersuchen ?


Senföle können Tumore abtöten

aber auch Bakterien und Grippeviren. Da passt wieder der Insider-Spruch, "wo ich denn nun wieder meine Notfallradieschen habe". Drei Bund Radieschen als ein Beispiel für Senföle und Sulforaphane proTag müssen es aber schon sein. Außerdem hemmen Sie die Phase 1 der Leberentgiftung und fördern die Phase 2.  Brokkoli ist da aber wohl die Ausnahme, weil es die Phase 1 triggern kann.


Verkalkungen in Organen und Muskeln

Fetuine sollen dafür verantwortlich sein.

Wie kann man das diagnostizieren ?

Wie sehen Muskelverkalkungen aus ?

Was gibt es noch für Ursachen ?

Noch mehr ?

Myositis ossificans.


Eine Liste basischer Lebensmittel, die regelmäßig auf dem Speiseplan stehen sollten

Um entzündliche Prozesse zu mindern und den Körper zu entgiften, sollten Sie regelmäßig vor allem basische Lebensmittel essen und sauer zu verstoffwechselnde meiden. Das ist wichtig, wenn man im Rahmen der Gewichtskorrektur überwiegend Proteine und Fette ißt und dabei die notwendige Menge über der Erde wachsender Gemüse als basischen Ausgleich vernachlässigt und dann z. B. Muskelschmerzen oder Einschränkung der Nierenfunktion erfährt.

Der regelmäßige Verzehr der beschriebenen Gemüse unterstützt Sie bei einer basischen Ernährung. Hilfreich ist hier auch mein Vortrag zum Thema Übersäuerung. Lesen Sie hier auch etwas zu essbaren Wildpflanzen und deren Wirkung auf das Zellverhalten.

Gewürze als Heilmittel, ein Verzeichnis


Wir haben genauso viele Gene wie der Spulwurm, dennoch ist unser Wesen komplexer

Wie kommt das ? Gemäß der Cellsymbisositherapie liegt das an den Mitochondrien und deren Informationsauslese mittels virtueller Photonen aus dem physikalischen Vakuum. Was sagen andere dazu ?


Wieder eine Studie, die Aluminium mit Brustkrebs in Verbindung bringt.

Wissenschaftliche Studien bringen Aluminium mit Brustkrebs in Verbindung

Mehr zum Thema Schwer- und Übergangsmetalle

Liste aluminiumfreier Deos

Seitdem ich mich mit dem Thema der Metallbelastung intensiver beschäftige und im Rahmen der Anamnese bei den Patienten die Wahrscheinlichkeit einer kumulativen Belastung sehe, untersuche ich diese Belastung auch regelmäßig. Es gibt quasi niemanden, der keine Belastung hat, ohne dass diese Personen durch diese Metalle direkt akut erkrankt wären. Da aber einige Metalle relativ gut ausgeschieden werden können, findet man diese dann auch in Stuhl oder Urin. Die Metalle, die man aber im Haar oder in den Tumorzellen findet, sind in meinen bisherigen Untersuchungsergebnissen nicht identisch mit den in Stuhl und Urin anfänglich mobilisierten Metallen. Diese zeigen sich erst im Verlauf einer Serie von Chelattherapie, also Metallausleitung. Somit scheint der Körper die Metalle, die er
nicht so gut ausscheiden kann, abkapseln zu wollen.
Daher findet man Sie in Haaren oder in Zellen, die der Abkapselung nicht gewachsen waren und zu Tumorzellen entartet sind. Seitdem ich diese Erkenntnis habe und die Wirkung dieser Metallausleitung bei meinen Patienten beobachte, behandele ich mich prophylaktisch auch, zumal in der Untersuchung meiner ersten Provokation keine Schwermetallbelastung nachgewiesen wurden, dieses anamnestisch aber eigentlich nicht sein kann. Demnach würde ich zu den gefährdeten Speicherern gehören.


Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesem Newsletter wieder interessante Informationen zusammengestellt. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen oder Themenwünschen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin


Email:
Internet: www.dr-wiechert.com


Praxis Ritterhude:

Lesumstoteler Str. 65 • 27721 Ritterhude • Tel. 04292 – 2921 • Anfahrt
Praxis Bremen:

Juiststr. 12 • 28217 Bremen • Tel. 0421 – 395015 • Anfahrt

Verwandte Themen