Gesundheitsnewsletter vom 21.11.2020

von | 21. November 2020

Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 21.11.2020
 
Der Tresen hat nun eine schöne gläserne Krone, die den Plastikspukschutz ersetzt und der von der Quailtät her für die Ewigkeit erstellt wurde – die Mitarbeiter haben nun endlich jeder einen eigenen verschließbaren Schrank und die Schiebetür des Infusionsvorbereitungsraums macht ihren Job.
Die weißen Wände und der helle Teppichboden im Eingang bekommen allerdings immer wieder neue Muster – daher würde ich mich freuen, wenn jeder hier ein wenig umsichtiger wäre und die Fußabtreter vor der Praxis nutzen und die Wände nicht berühren würde.
Der heutige Newsletter enthält weitere Beispiele, die verdeutlichen,
was ich unter meinem Motto verstehe:

Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie

Heute geht es bei dem Thema des Quecksilbers um
die Schwangerschaft.
die theoretische natürliche Ausleitung des Hg über 20 Jahre,
die Bedeutung einzelner Substanzen bei einer Chelat-Therapie
und die besondere Verteilung des Hg mit Bevorzugung des Hippocampus im Gehirn, dem Kurzzeitgedächtnis.

 

 
 
Quecksilber – die Mutter entgiftet tatsächlich über das Kind – Hg bevorzugt das Gehirn, die Region des Kurzzeitgedächtnis und die Neuronen – die natürliche Ausleitung dauert über 20 Jahre!

Wenn Sie sich von Quecksilber und anderen toxischen Metallen befreien wollen, dann geht das nur mit einer Chelattherapie.

Werte im Blut spiegeln den Moment wider – es ist der aktuelle Sand im Getriebe – was sich in den Depots befindet, wissen wir nicht – das sieht man nur durch das Messen der Werte in den Ausleitungen. Dabei kommt in der Regel nach der 10. und 20. Sitzung mit ein bis zwei Chelierungen pro Woche mehr heraus, als bei der ersten Provokation.
Fallen die Werte bei der Ausleitung, dann kann man auf alle vier Wochen zurückschalten. Mißt man dann erneut, kommen alle vier Wochen deutliche Mengen an toxischen Metallen heraus, weil Leber und Niere wie ein Vorfluter wirken, bevor das Quecksilber dann ins Gehirn umverteilt wird.
Das ist wie beim Putzen zu Hause, einmal Putzen reicht nicht, es muss auch immer mal wieder durchgewischt werden. Würde man in Woche fünf erneut messen, wäre die Ausbeute tatsächlich wieder deutlich geringer.

Wer verantwortungsvoll seine Altlasten nicht dem werdenden Kind aufbürden will, sollte sich also mit dem Thema der Metallausleitung und Optimalversorgung des eigenen Körpers mit Mikronährstoffen beschäftigen. Der Gewinn besteht auch darin, dass man sich nicht als Eltern um die Folgen der Gifteinwirkung bei dem Kind kümmern muss.

Da das Hg auch gerne in den Hippocampus geht, wo sich das Kurzzeitgedächtnis und die Überführung der Information in das Langzeitgedächtnis befinden, also das Lernen, die Orientierung oder vernetztes Denken, betrifft es nicht nur die Schüler, sondern wir sehen es auch in der hohen Anzahl der Demenzmenschen und daher betrifft es im Grunde genommen jeden von uns.
Wer hier frühzeitig etwas tut, spart am Ende an der Pflegekraft und gewinnt an Tagen der Selbstbestimmung, an denen Sie Ihrem Leben Inhalt und nicht nur Zeit geben.

In meinem Infocenter gibt es eine Suchfunktion und dort können Sie sich zu Ihren Fragen durchklicken.
z.B. Potentiell schwanger

Button
 
Die Themen:
 

 
 
Impfungen – was sollten wir über Impfstoffe wissen?

Hinsichtlich meines Beitrages der letzten Woche zu der neuen Impfung mRNA-Impfung erreichten mich mehrere Anfragen. Da diese Studien eben nicht für Jederman zugängig sind und ich auch nur über Pressemitteilungen informiert bin, kann ich da nicht wirklich kompetent antworten.
Es gibt nun aber eine offen zugängige Studie mit einem Vektorimpfstoff zu Covid19, nämlich der Safety and immunogenicity of ChAdOx1 nCoV-19 vaccine administered in a prime-boost regimen in young and old adults (COV002): a single-blind, randomised, controlled, phase 2/3 trial. DOI:https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)32466-1

Die Fragen bezogen sich allerdings im Schwerpunkt auf die mRNA-Impfung. Eine der wichtigsten Fragen, wann nämlich der Körper aufhören wird, diese Proteine nachzubilden und Immunreaktionen auszulösen und damit ggf Überreaktionen des Immunsystems zu erzeugen, kann ich auch heute nicht beantworten, denn auch ich habe damit keine Erfahrung.
Vorhandenes Basiswissen:
Immerhin wird das Erbgut der Samen- und Eizellen nicht verändert, was wohl schon erforscht wurde. Es gilt auch als ausgeschlossen, dass die  mRNA-Information in die DNA überschrieben wird, da die dafür notwendigen Enzyme, die Reverse Transkriptase und Integrase in den menschlichen Zellen fehlen.

Button
 
 
SARS-Cov-2 wurde bereits im September 19 bei asymptomatischen Lungenkrebspatienten in Italien nachgewiesen  – wurde das Virus von Italien nach China übertragen?

Bei zwischen 959 zwischen Semptember 19 und Februar 20 gewonnenen und aufbewahrten Serumproben von bezüglich SARS-Cov-2- asymptomatischen Lungenkrebspateinten in Italien, fanden sich in 111 Proben die AK gegen Covid19. Ein Hotspot mit 53,2% war die Lombardei.

Im Dezember wurde das Virus erstmalig in China in der Provinz Wuhan beschrieben.
Die bisherige Theorie besagt, dass das Virus über einen chineschen Arbeiter der Firma Webasto Standheizungen nach Europa und nach Italien gekommen sei – das ist somit widerlegt.

Wurde das Virus von Europa nach China übertragen?
doi.org/10.1177/0300891620974755

Button
 
Wie messen wir eine Immunität gegen SARS-COV-2?

Sie sehen in dem obersten Befund den Nachweis der Antikörperbindung an das Nucleocapsidantigen des Testes und das wird gegenüber dem Nullwert verglichen, woraus sich eine Ratio ergibt, die in diesem Befund stark positiv für die Immunität spricht.

Den zweiten Befund habe ich bereits im letzten Newsletter bei einem anderen Patienten erläutert.

In diesem Befund sehen wir im Unterschied dazu jedoch, dass neben IL-2- auch INFy-sezernierende T-Lymphozyten nachgewiesen werden konnten, nachdem sie mit SARS-COV-2 stimuliert wurden. Das bedeutet, dass es SARS-COV-2-spezifische Gedächtniszellen gibt und eine erhöhte Immunität dagegen vorliegt.

Dieser Patient hatte auch eine schwere Lungenentzündung durchlebt.

Wie lange wird die Immunität anhalten?
Das kann man durch Wiederholungsmessungen individuell erfassen.

Bisherige Studien an CD8-Zellen bei Gelbfieberimpfungen zeigen Halbwertszeiten der nachgewiesenen Gedächtniszellen von 166 bis 271 Tagen auf, bei den CD-4-Zellen waren es 96 bis 174 Tage.

Bei SARS-COV-2 weiß man bisher nur sehr vage, das 91-96% der Infizierten diese neutralisierenden AK für einige Monate präsentieren können. Immerhin sollen es mehr als sechs Monate sein. DOI: 10.1101/2020.11.15.383323

Button
 
 
 
Mit dem Alter erhöht sich die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke und damit die Stressoren für die Hirnfunktion.

Ist die Blut-Hirn-Schranke geöffnet, so gelangen Stoffe ins Gehirn, die dort nicht hingehören. Diese müssen abgeräumt werden und das geschieht mit Hilfe einer immunologischen Entzündungsreaktion. Wird die Blut-Hirn-Schranke nicht wieder geschlossen, ist das eine never ending story und mündet in Hirnfunktionsstörungen und zwar psychologischer oder dementieller Art bis hin zum M. Alzheimer.
Professor Jörg Köhl, Universität zu Lübeck (UzL) und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck, hat zusammen mit der Arbeitsgruppe von Professor Hui Zheng (Huffington Center on Aging, Houston, USA) herausgefunden, dass das Komplementsystem hierbei eine  entscheidende Rolle spielt.
Insbesondere der Komplementfaktor C3 mit seinen Untergruppen C3a und C3b ist hier beteiligt und C3a bindet an den zugehörigen Rezeptor, der sich an der Gefäßinnenwand, dem Endothel, der Blutgefäße des Gehirns befindet. Durch diese Aktivierung wandern mehr Immunzellen in das Gehirn ein und die Freisetzung intrazellulärer Calciumionen hält die Blut-Hirn-Schranke offen. Solche Immunprozesse betreffen wieder die Hippocampusregion, in der sich ja auch gerne das Quecksilber ansammelt, siehe dazu den ersten Artikel auf dieser Seite, aber auch die Großhirnrinde. Das erzeugt dann die Neuroinflammation sowie Neurodegeneration im Alter. Doi: 10.1172/JCI140966
Therapien, die an diesem Komplementsystem ansetzen, hätten also einen schützenden Effekt. Dieses wird für die intravenöse Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger regulierend vermutet und steht auf der Agenda des zu beweisenden Proof of Concept.

Button
 
 
Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesem Newsletter wieder interessante Informationen zusammengestellt. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen oder Themenwünschen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin
 
Praxis Ritterhude

Lesumstoteler Str. 65 • 27721 Ritterhude • Tel. 04292 – 2921 • Anfahrt

 

Praxis Bremen

Parkallee 301, 4. OG • 28213 Bremen • Tel. 0421 – 395015 • Anfahrt

 

 

Verwandte Themen

Gesundheitsnewsletter vom 14.11.2020

Fortsetzung Quecksilber - heute Autoimmun- und Neuronenerkrankung - Neues rund um Covid - Impfung - unterscheidliche Testverfahren wie Antigentest - PCR - Elispot - Spreadingorte Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert...

mehr lesen

Gesundheitsnewsletter vom 07.11.2020

Quecksilber und andere toxische Metalle, COVID-Schnelltest - Mutationen- moderner Elispot auf Corona generll nd SARS-COV-2-spezifisch, Homocystein -Hirn - Arterienverkalkung,, Fibromentfernung Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte...

mehr lesen

Gesundheitsnewsletter vom 31.10.2020

Quecksilber und die verzögerten Wirkungen - Neues zu Covid19 - Fluorchinolone - Gutartige Hautveränderungen leicht entfernt Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 31.10.2020  ...

mehr lesen