Gesundheitsnewsletter vom 17.10.2020

von | 17. Oktober 2020

Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 17.10.2020
 
Die Maler arbeiten nun akkurat, aber das dauert eben.
Mein neuer Schreibtisch ist gekommen – mir gefällt er gut!
Nächste Woche sollen die Bilderleisten montiert werden, damit es farbiger werden kann.
Der heutige Newsletter enthält weitere Beispiele, die verdeutlichen,
was ich unter meinem Motto verstehe:

Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie

 
 
Seit dem 16. Oktober können wir in unseren Breitengraden bis Mitte April, trotz Sonnenschein, kein Vitamin D mehr produzieren und prompt steigt die Infektionsrate mit Covid-19 an – wie ist die Studienlage dazu?

Aktuell existieren 14 Studien und Publikationen, die sich mit Vitamin D und dem CoVID-19 befassen oder zumindest damit in Vebindung gebracht werden können. In dem heutigen Beitrag werden 2 daraus vorgestellt.
Vitamin D hat im menschlichen Körper Hormoncharakter und ist auch für das Immunsystem sehr wichtig.
Ich messe dieses Vitamin bei meinen Patienten regelmäßig.
Das Ergebnis liegt bereits am Abend vor und somit können Therapieempfehlungen schnell umgesetzt werden.

Bei Covid-Abstrichen am Vormittag liegt das Abstrichergebnis übrigens oftmals auch schon am Abend vor und kann ihnen übermittelt werden. Was Sie bei dem Wunsch nach einem Abstich auf SARS-COV-2 beachten müssen, erklärt der Link!

Ohne Ergänzung habe ich selbst im Sommer regelmäßig Werte deutlich unter 30 ng/ml gemessen – einige Patienten hat hinsichtlich Ihrer Beschwerden eine Odysseee hinter sich und als der Wert bei 50 ng/ml lag, waren in diesen Fällen oft 80% der Beschwerden verschwunden. Schön wenn das immer so einfach wäre, aber schlimm, dass vorher keiner danach geschaut hat.

1. Pattern of Covid-19 Mortality and Vitamin D: An indonesian study: papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3585561
2. Vitamin D supplementation could possibly improve clinical outcomes of patients infected with coronavirus-2019 (COVID-19): papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3571484
3. The role of Vitamin D in the prevention of coronavirus disease 2019- infection and mortality: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7202265/pdf/40520_2020_Article_1570.pdf
4. High dose Vitamin D administration in ventilated intensive care unit patients: A pilot double blind randomized controlled trial: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4939707/pdf/main.pdf
5. Vitamin D for influenza: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4463890/pdf/0610507.pdf
6. Vitamin D deficiency contributes directly to the acute respiratory distress syndrome (ARDS): thorax.bmj.com/content/thoraxjnl/70/7/617.full.pdf
7. Vitamin D alleviates lipopolysaccharide-induced acute lung injury via regulation of the renin-angiotensin system: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5865875/pdf/mmr-16-05-7432.pdf
8. Vitamin D supplementation to patients with frequent respiratory tract infections: a post hoc analysis of a randomized and placebo-controlled trial: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4553208/pdf/13104_2015_Article_1378.pdf
9. Cationic host defence peptides: potential as antiviral therapeutics: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3775153/pdf/40259_2013_Article_39.pdf
10. Effect of cholecalciferol supplementation on vitamin D status and cathelicidin levels in sepsis: A randomized, placebo-controlled trial: www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4537665/pdf/nihms688734.pdf
11. Vitamin-D-Status in Deutschland: www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/JoHM_2016_02_ernaehrung.pdf;jsessionid=58CFA5515AFD172F6DABA57706F967E5.internet082?__blob=publicationFile 12. Vitamin D – der aktuelle D-A-CH-Referenzwert aus Sicht der Risikobewertung: www.bfr.bund.de/cm/343/vitamin-d-der-aktuelle-d-a-ch-referenzwert-aus-sicht-der-risikobewertung.pdf
13. Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin D. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/vitamin-d/#vitdversorgung
14. D-vitamin kan skydda mot svår infektion vid covid-19: lakartidningen.se/opinion/debatt/2020/05/d-vitamin-kan-skydda-mot-svar-infektion-vid-covid-19

Button
 
 
Die Themen:

Seit dem 16. Oktober können wir in unseren Breitegraden bis Mitte April, trotz Sonnenschein, kein Vitamin D mehr produzieren und prompt steigt die Infektionsrate mit Covid-19 an – wie ist die Studienlage dazu?

Zahnsanierung – Amalgamsanierung oder Amalgamreste während einer Sanierung – was leistet eine begleitende Chelattherapie zur Metallausleitung?

Grippeschutzimpfung – Eisenmangel verringert die Impfwirkung jeglicher Impfung!

Bei einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, der Hashimoto-Thyreoiditis, sollte man auch nach einer Zoeliakie schauen!

Bei einem Kaiserschnitt wird das Kind nicht mit dem Microbiom der Mutter beimpft. Mutterstuhl zur Muttermilch kann das Problem beheben.

Ein Schädel-Hirn-Trauma oder eine Commotio cerbri, also Gehirnerschütterung, benötigen eine ausreichende Erholungszeit  – diese kann man mit einem Biomarker bestimmen.

6µg Iota-Carrageen können die Anzahl der Viren in einer in-vitro-Studie um mehr als 99.99% reduzieren.
Wer ist bei einem SARS-COV-2-Infekt besonders gefährdet?

 
 
Zahnsanierung – Amalgamsanierung oder Amalgamreste während einer Sanierung – was leistet eine begleitende Chelattherapie zur Metallausleitung?

In dem verlinkten Video erkennen Sie, was sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen im Urin  befindet, der im Rahmen einer Metallausleitung unmittelbar im Anschluss an eine Amalgamsanierung gewonnen wurde.

So eine geschützte Zahnsanierung kann man planen, indem man in Kontakt mit einem chelaterfahrenen Arzt eine kombinierte orale und intravenöse Metallausleitung für den Tag der Zahnsanierung vereinbart und vorbereitet.

Hier in der Parkallee 301 in Bremen könnte dieses sogar zeitgleich am Zahnarztstuhl geschehen, da ich so eine Chelierung anbiete und in diesem Haus auch ein Zahnarzt seine Praxis hat.

Werden Kronen oder Füllungen saniert, findet man darunter mitunter Reste scheinbar akkurat durchgeführter Amalgamsanierungen. Wird dann ein schnelldrehender Bohrer benutzt, der auch hohe Temperaturen erzeugt, verschärft sich die Problematik. Dieses sollten Sie im vorangehenden Aufklärungsgespräch zur Sanierung thematisieren. So kann es auch bei scheinbar unproblematischen Sanierungen sinnvoll sein, einen Kofferdam anzulegen oder eine begleitende Chelierung einzuplanen.

Insbesondere Menschen, die gerade wegen Ihrer Befindlichkeit so eine Sanierung planen, sind auch hinsichtlich unerwünschter Nebenwirkungen an den Mitochondrien besonders gefährdet.

Button
 
 
Grippeschutzimpfung – Eisenmangel verringert die Impfwirkung jeglicher Impfung!

Jede Zelle benötigt Eisen!

Der Körper spart am Eisen zuletzt im Blut, denn dort ist es im Hämoglobin für den Sauerstoff- und Kohlendioxidtransport verantwortlich. Wer also Mängel im kleinen Blutbild hat, hat demnach meistens zu lange mit der Diagnostik gewartet.

Eisen ist in der Schwangerschaft und Stillzeit sehr wichtig.

Mit Eisenmangel wird man niemals eine Ironwomen oder ein Ironman.

Bei Krebs sollte man das Eisen gelegentlich per Infusion geben, aber nicht täglich ergänzen.

Bei einem Mangel an Vitalstoffen wird man nicht nur leichter krank, sondern die Wirkung einer Impfung verpufft, während die Nebenwirkung dennoch kommen kann. Eisen ist ein wichtiger Vitalstoff. doi.org/10.3389/fimmu.2020.01313

Viele Patienten die mir von Ihren Vorbefunden berichten, müssen diese erst anfordern und bekommen als Auskunft, dass die Werte in Ordnung seien. Das ist an sich ja okay, aber unter einer Beratung, die dem Patienten die Möglichkeit einer nachvollziehbaren Entscheidung ermöglicht, verstehe ich etwas anderes.

Button
 
 
Bei einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, der Hashimoto-Thyreoiditis, sollte man auch nach einer Zoeliakie schauen!

Eine Hashimoto-Thyreoiditis kann am Anfang zu einer Schilddrüsenüberfunktion, dann vorübergehend zur Normalfunktion und dann zur Unterfunktion führen.

Im Ultraschallbild ist sie klein und echoarm,
im Labor findet man Autoantikörper Anti-TG und Anti-TPO.

Mit optimierten Selen- und Vitamin-D-Spiegeln kann man die Aktivität mindern. Bei Selen sollte man nur anorganisches Selen nehmen. Die Ergänzungen sollten einer Laborkontrolle unterliegen. DOI: 10.1007/s10354-019-0691-1

Bei der Hashimoto-Erkrankung findet man auch häufig einen Eisenmangel durch eine Autoimmungastritis und eine Zoeliakie. TPO ist ein Enzym, das eine Eisengruppe hat!
DOI: 10.1017/S0029665118001192

Parasiten können dazu führen, dass Autoimmunerkrankungen blander verlaufen.
doi.org/10.3389/fimmu.2017.00453
Unter Autoimmunerkrankungen erfassen wir Erkrankungen wie Rheuma, Hashimoto, M. Basedow, MS, Lupus, Schuppenflechte, Lichen, Weißfleckenerkrankng, Zoeliakie etc. wie der Link und das Bild zum Artikel aufzählen.

Parasiten sind aber ein Hygieneproblem, fressen Mikronährstoffe, sind 24 Stunden am Tag präsent und man muss Gift essen, um sie wieder loszuwerden.

Anders ist es mit der intravenösen Sauerstofftherapie, bei der das Sauerstoffbläschen im Blut wie ein Pseudoparasit wirkt und die Aufmerksamkeit des Immunsystems auf sich lenkt. Dieses ist nur für die Zeit der Infusion, plus 20 Minuten Abatmungszeit, vorhanden, ist hygienisch einwandfrei, verbraucht keine Mikronährstoffe und man muss kein Gift essen, um es loszuwerden.

 
 
Bei einem Kaiserschnitt wird das Kind nicht mit dem Microbiom der Mutter beimpft. Mutterstuhl zur Muttermilch kann das Problem beheben.

3,5 mg Stuhl auf 5 ml Muttermilch wurden einmalig gefüttert und nach drei Wochen ähnelte der Stuhl der Säuglinge bereits signifikant dem der normalen Vaginalgeburten. Bei der Kontrollgruppe blieb es bei dem Mangel an Bifidobakterien und Bacteroides species. Cell 2020; DOI: 10.1016/j.cell.2020.08.047

Diesen Mangel sehe ich übrigens nahezu regelmäßig in der Micobiomanalyse derer, die sich als Patienten an mich wenden.

 
 
 
Ein Schädel-Hirn-Trauma oder eine Commotio cerbri, also Gehirnerschütterung, benötigen eine ausreichende Erholungszeit  – diese kann man mit einem Biomarker bestimmen.

Bei Kontaktsportarten sind Gehirnerschütterungen keine Seltenheit. Der klassische Kopfball soll daher bei Kindern und Jugendlichen nicht trainiert werden, da er zu Gedächtnisstörungen führen kann.

Es gibt drei Marker für die Verletzungsschwere, die man aus einer Blutprobe entnehmen kann.
Das Tau-Protein,
das NF-Protein = Neurofilament light chain und
das GFAF = glial fibrillary acid protein, das von den Astrozyten freigesetzt wird.

In einer Studie zeigte sich, dass erhöhte Konzentrationen des Tau-Proteins in den ersten 24-48 Stunden nach den SHT und auch zum Zeitpunkt der ersten Symptomlinderung, dennoch mit längeren Erholungszeiten von mehr als 14 Tagen einher gingen.
doi:10.1001/jamanetworkopen.2020.13191

 
 
6µg Iota-Carrageen können die Anzahl der Viren in einer in-vitro-Studie um mehr als 99.99% reduzieren.
Eine Placebo-Mischung schafft das nicht. Moderne Rotalgenextrakt-Nasensprays enthalten 200-fach höhere Dosierungen. Ich habe für mein Team eine Ladung dieser Sprays bestellt, damit wir alle eine virenfreie Nase haben!

Wer ist bei einem SARS-COV-2-Infekt besonders gefährdet?

In England wurden mit einer Datenbankanalyse die Daten von 17.278.392 Erwachsenen die mindestens 18 Jahre alt waren, mit denen von 10.926 Patienten verknüpft, die im Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion verstorben waren.
Es wurden acht wichtige Parameter gefunden:
Älter als 60 Jahre (HR: 2,40),
Männlich (HR: 1,59),
Adipositas mit einem BMI (Body-Mass-Index) größer 35 kg/m² (HR: 1,40-1,92),
Diabetes mellitus (HR: 1,95),
Nierenfunktionsschwäche mit einer geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR) kleiner als 30 (HR: 2,52),
Z.n. Schlaganfall oder eine vorhandene demenzielle Erkrankung (HR: 2,16) bzw.
andere aktuell aktive neurologische Erkrankungen (HR: 2,58),
Immunschwäche-Erkrankungen oder Erkrankungen entsprechender immmunsuppressiver Therapie (HR: 1,70).
doi.org/10.1038/s41586-020-2521-4

Die Infektion über die Augenschleimhaut gilt mittlerweile als ziemlich unwahrscheinlich.
Studien mit 414 Tränenfilmproben wiesen nur in elf Proben Virus-RNA nach. Sogar bei Patienten mit aktiver Erkrankung findet man im Tränenfilm nur selten Virus-RNA.

Die PCR ist sehr genau und findet auch nur ein einziges Viruspartikel, wenn es denn in der Probe ist.
Dieses wird aber ggf. gar nicht im Patienten vermehrt und ist daher eher eine Verunreinigung, denn ein Infekt. Das erklärt womöglich auch, warum 80% der sogenannten Infizierten keine Symptome haben und möglicherweise zu Unrecht in Quarantäne sind.
Mein Vorschlag an die Regierung wäre daher
, dass alle positiv getesteten Personen am Folgetag zu einem erneuten Abstrich geladen werden. Wer dann negativ ist, wird aus der Quarantäne entlassen, wer weiterhin positiv ist, muss selbstverständlich in selbiger verbleiben.
Vielleicht kann man hierfür ja einen bundesweiten Konsenz finden!

 
Allgemeinmedizin – da kann man Vieles in einer Praxis bekommen – also auch die Behandlung gutartiger Hautveränderungen – heute Besenreiser!

Unter gutartigen Hautveränderungen versteht man
Fibrome
Hautzysten
oberflächliche Blutgefäße wir Teleangiektasie, Besenreiser, Couperose, Hämagiome
Altersflecken
Leberflecken
jegliche Form von Warzen
Keloide, also wildes Fleisch
Quelle: Foto von Wikipedia
Besenreiser können ein erster Hinweis auf eine Erkrankung des tieferliegenden Venensystems sein. Immerhin sind 60% der Bevölkerung von Besenreisern betroffen.
In einer Studie konnte gezeigt werden, dass Besenreiser wie größere Krampfadern nicht mehr richtig schließende (Mikro)Venenklappen aufweisen. Somit stellen auch Besenreiser pathologische Veränderungen des venösen Gefäßsystems dar und sind keineswegs als kosmetisches Problem abzutun. DOI: 10.1055/s-0037-1622127

Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesem Newsletter wieder interessante Informationen zusammengestellt. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen oder Themenwünschen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin
 
Praxis Ritterhude

Lesumstoteler Str. 65 • 27721 Ritterhude • Tel. 04292 – 2921 • Anfahrt

 

Praxis Bremen

Parkallee 301, 4. OG • 28213 Bremen • Tel. 0421 – 395015 • Anfahrt

 

 

Verwandte Themen

Gesundheitsnewsletter vom 21.11.2020

Quecksilber und seine Bedeutung für die Schwangerschaft, das Gehirn und welches Substanzen sind bei einer Chelattherapie von Bedeutung - Neues zu Covid19 - Imunität - Impfung - kommt es aus Italien anstatt aus China? - offene Blut-Hirn-Schranke Wenn dieser...

mehr lesen

Gesundheitsnewsletter vom 14.11.2020

Fortsetzung Quecksilber - heute Autoimmun- und Neuronenerkrankung - Neues rund um Covid - Impfung - unterscheidliche Testverfahren wie Antigentest - PCR - Elispot - Spreadingorte Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert...

mehr lesen

Gesundheitsnewsletter vom 07.11.2020

Quecksilber und andere toxische Metalle, COVID-Schnelltest - Mutationen- moderner Elispot auf Corona generll nd SARS-COV-2-spezifisch, Homocystein -Hirn - Arterienverkalkung,, Fibromentfernung Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte...

mehr lesen