Gesundheitsnewsletter vom 10.06.2023 – nur noch bis morgen kostenloser Interviewzugriff zu guten Expertenaussagen, wie Prof. Dr. König…

von | 10. Juni 2023

Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 10.06.2023
 
Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie

In meiner Info-Videothek können Sie sich zu verschiedenen

Themen informieren, stöbern Sie ruhig weiter, denn

Sie wissen ja, dass die Quellen meines Wissens stets

benannt werden!

 
Die Themen:
 

Heute verlinke ich auf einen Kongress, der nur noch zum Teil bis morgen kostenlos anhörbar, aber mit hochkarätigen Referenten bestückt ist. Ich habe Frau Prof. Dr. König und Dr. McCullough für Sie ausgewählt. Es geht um die Problematik der Ursachen von Postvac und LongCoV. Therapeutische Ansätze werden diskutiert.
Ausserdem können Sie die Auswertung der englischen Daten zu den Todesfällen an Covid 19 im Vergleich der geimpften und ungeimpften Fälle sehen.
 
In den letzten Jahren ist viel liegen geblieben. Daher schreibe ich etwas weniger und kümmere mich um den Garten und die sozialen Kontakte. Bitte sehen Sie mir das nach, aber ich bleibe dran.

 

 
 
Experteninterviews - hier Prof. Dr. König bzgl. des Immunsystems und besonderen diagnostischen Optionen sowie Mitochondrienfunktionen
Experteninterviews – hier Prof. Dr. König bzgl. des Immunsystems und besonderen diagnostischen Optionen sowie Mitochondrienfunktionen

Hier kann man noch einmal wiederholen, wie die Immunabwehr aufgestellt ist und wann sich welche Art einer Impfung als sinnvoll erweist.

In Bezug auf Autoimmunerkrankungen und Reaktivierungen chronischer Virusinfektionen geht es um die Andeutung der lytischen Gene als allerfrüheste Reaktion, deren Messung allerdings aufgrund der Notwendigkeit der Ergebnismitteilung, quasi über Nacht, nur in einer Klinik praktikabel ist. Diese Erkenntnis kommt aus der Transplantationsmedizin, wo es gilt, so einen aufkeimenden Infekt zu erfassen, bevor er klinisch relevant wird.

Ein Nachweis einer EBV-Reaktivierung aus dem Speichel kann aber in Stand-by-Manier zu Hause vorgehalten und bei Bedarf gewonnen und dann verschickt werden. Hier wäre unter dem Aspekt einer kurzfristigen Therapieanpassung natürlich eine sehr zeitnahe Ergebnismittelilung notwendig.

Der Nachweis der ME/CFS-auslösenden Mikroorganismen in aus dem Vollblut isolierten und dann lysierten Immunzellen mittels PCR, wird hier nicht erwähnt. Im Rahmen einer PEM habe ich bisher noch keine positiven Ergebnisse gesehen, wohl aber im Bereich der Screeningdiagnostik. Eine interessante Ergänzung zu sogenannten AK-Verläufe und Early Antigenen.

Wie erklärt sich ggf. die Persistenz der Spikeproteine? Dazu spricht auch Dr. McCullough.

Was kann ich in vivo durch die Einnahme exogener Ketone herausfinden?
Was kann bei einer Gewichtsreduktion bei mitochondrialer Dysfunktion passieren? Warum soll man sich bzgl der Mitochondrien abwechslungsreich ernähren?
Warum muss auch die IHHT sehr vorsichtig eingesetzt werden und warum gilt diese Vorsicht auch für die intravenöse Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger, die einer individuellen Therapieentscheidung bedarf?

Bedeutung von Maßnahmen (Sauna, Kälte, Intervallfasten, moderate Belastung, IOT) für das Ausmausern alter und die Bildung neuer gesunder Mitochondrien.

Bedeutung des NRF-2, das wir auch im Rahmen der Arachidonskasdadestimulation unter der IOT steigern können.
Mit NRF-2 weiß der Körper selbst,
was er tun soll.

Warum ist es wichtig, dass man nicht monokausal oder mit Monosubstanzen von Regelkreisen arbeitet, sondern hier die schwächsten Glieder der Regelkreise erfassen und dann individuell anpassen soll?

 
 
Dr. Peter McCullough: Myokarditis durch verschieden Ursachen und durch Covid19 aber auch durch die Covid-19-Impfung
Dr. Peter McCullough: Myokarditis durch verschiedene Ursachen und durch Covid19, aber auch durch die Covid-19-Impfung.
 
Eine Studie mit Covid19 in 2020 zeigte unter dem Infekt auch gelegentliche Myokarditiden (Herzmuskelentzündungen). Der Anstieg des hs-Troponin steigt auch bei einer Lungenentzündng an und die Autopsien, der im Krankenhaus mit Covid19 verstorbenen Menschen, zeigten das Problem in der Lunge und nicht im Herzen.
Seit der Impfung gegen Covid19, speziell mit den mRNA-Impfstoffen, sind die vermehrt Todesfälle durch Myokarditiden entstanden.

Schaut man sich an, dass wir wiederkehrend Spikes im Blut nachweisen können, müssen wir davon ausgehen, dass die Risikoerhöhung der Herzschädigung ansteigt und wir wegen der Gefahr der Endotheliitis durch die Spikes auch mit vermehrten Blutgefäßschäden rechnen müssen, beim Herzen also mit der small vessel disease oder den Herzkranzgefäßen.  (Einschub von mir)

Die zirkulierende Boten-RNA kann aber auch in die Herzmuskelzellen eintreten und darüber die Herzmuskelzellen entzünden und im Rahmen der Immunantwort zerstören.
Lange ist bekannt, dass man mit Herzmuskelentzündungen nicht Sport treiben soll. Es gibt in dieser Konstellation der zirkulierenden Spikes und der ggf. auch zirkulierenden mRNA auch subklinische Verläufe, die dann als plötzliche Herztode auftreten, die unter der mRNA-Impfung viel höher sind, als in den Jahren vorher, es geht hierbei um eine Verzehnfachung der Fälle.

Da die mRNA so verändert wurde, dass sie nicht als körperfremd erkannt wurde, deuten die Daten der mRNA-Nachweise auch noch nach Monaten der Impfung darauf hin, dass diese Botschaft im schlimmsten Fall nicht abgebaut und immer wieder abgelesen wird.

Daher empfehle ich einen Nachweis der neutralisierenden AK, denn diese müssten sich im Verlauf gegen Null bewegen. Bei Werten über der Nachweisgrenze der BAU sollte man die IgG-Zahlen als Absolutzahlen erfassen, um den Verlauf zu dokumentieren. Hierzu sollten für den Vergleich der Ergebnisse auch immer Rückstellproben eingefroren werden.
 

Dr. McCullough beschreibt die 5 Corona-Wahrheiten bei Miuten 27..
 
 
Die englische Datenauswertung zu den Todesfällen bei Covid 19-Erkrankung im Vergleich Todesfälle der ungeimpften und geimpften Personen
Covid-19-Todesfälle in der ungeimpften Bevölkerung fast vernachlässigbar geworden sind, während die Todesfälle in der geimpften Bevölkerung mit der Zeit an Bedeutung gewonnen haben
www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/birthsdeathsandmarriages/deaths/datasets/deathsbyvaccinationstatusengland

Die englische Datenauswertung zu den Todesfällen bei Covid 19-Erkrankung im Vergleich Todesfälle der ungeimpften und geimpften Personen.

So gab es im Mai 2021
205 Covid-19-Todesfälle in der geimpften Bevölkerung und
nur 84 in der nicht geimpften Bevölkerung.

Ein Jahr später ist die Zahl der Covid-19-Todesfälle um 450 % gestiegen, nämlich auf 1 494 bei den Geimpften und
nur 96 bei den Ungeimpften.

Es ist schockierend zu sehen, dass trotz der massiven Auffrischungskampagne im Winter 2021 die Injektionen nichts dazu beigetragen haben, die enorme Zahl der Todesfälle unter der geimpften Bevölkerung zu verringern.

 
Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesem Newsletter wieder interessante Informationen zusammengestellt. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen oder Themenwünschen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin
 
Praxis Ritterhude

Lesumstoteler Str. 65 • 27721 Ritterhude • Tel. 04292 – 2921 • Anfahrt

 

Praxis Bremen

Parkallee 301, 4. OG • 28213 Bremen • Tel. 0421 – 395015 • Anfahrt

 

 

Verwandte Themen

Gesundheitsnewsletter – Infektwelle – Videobeitrag zu S. salivarius K12 für Infektabwehr inklusive Corona und Zahngesundheit, neue Studienergebnisse zu Covid19, Refresher Vitamin D, K, C, Tocotrienole, PUFAs, Framshift durch modRNA

Erklärvideo zu S. salivarius K12 im Hinblcik auf Infektabwehr inkl. Corona sowie Zahngesundheit bzgl. Karies und Paradontose Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 10.12.2023  ...

mehr lesen
Bitte drehen Sie Ihr Gerät, um den Newsletter zu lesen.