Gesundheitsnewsletter vom 1.3.2012

von | 1. März 2012

 

Auch diesen Monat gibt es wieder einen Vortrag und zwar am 14.03.12 um 18:30 Uhr, wieder im Seminarraum der Praxis am Biopunkt. Der Zugang erfolgt über die Praxis, der Vortrag ist wie immer kostenlos und das Mitbringen weiterer Interessenten ist erwünscht.

Das Thema in diesem Monat betrifft Teil 2 des Vortrags Ausleitung und Entgiftung und dieses Mal soll vermittelt werden, welche Laborparameter wir bestimmen und was wir therapeutisch tun können.

 

Ab dem 23.03.2012 sind wir als Prüfarztzentrum für eine Zeckenbissstudie anerkannt.

In unserer Region sind 1/3 der Zecken bereits mit Borrelien befallen. Die Infektionsgefahr ist also ziemlich hoch.

Es ist bekannt, dass die Borrelien vier Tage an der Bissstelle in der Haut verbleiben und dort antibiotisch erreichbar sind. Dieses soll nun in  einer Phase 3-Studie bewiesen werden und Sie können uns dabei helfen. Wenn alles klappt kann dieses Medikament dann bald für jedermannn als sicheres Bedarfsmedikament in den Handel kommen, so dass man nicht mehr das Risiko läuft doch noch krankmachend infiziert zu sein. Die bekannte Wanderröte als Infektionszeichen tritt ja nicht immer auf und der Erkrankungsverlauf kann in drei Phasen, ähnlich wie bei der Syphillis, verlaufen und über die Neuroborreliose oder den Herzbefall  letztendlich auch zum Tod führen.

Wer also einen frischen Zeckenbiss hat, die Stelle genau bezeichnen kann und die Zecke mitbringt, zwischen 18 und 80 Jahre alt ist, in den letzten zwei Jahren nicht frisch an Borreliose erkrankt ist, keine immunsuppremierenden Medikamente oder Antibiotika nimmt oder eine Autoimmunerkrankung hat und auch nicht schwanger ist, kann an der Studie teilnehmen.

Dazu muss er sich innnerhalb von vier Tagen nach dem Zeckenbiss melden und sich auch in unserer Praxis vorstellen. Wir sichern die Zecke für eine Untersuchung, ob diese überhaupt Borrelien beinhaltet, es wird eine Eingangslaboruntersuchung und eine körperliche Untersuchung sowie natürlich eine Studienaufklärung erfolgen. Wenn wir Sie in die Studie einschließen können, dann wird Ihnen doppelt verblindet ein Medikament zugelost, dass Sie dann drei Tage zweimal täglich auf die Bissstelle auftragen müssen. Doppelt blind heißt, dass weder Sie noch ich wissen, ob in dem Medikament auch ein Wirkstoff enthalten ist. Um zu verhindern, dass Sie krank werden, weil der Wirkstoff fehlt, müssen wir noch zweimal miteinander telefonieren nämlich an Tag 7 und an Tag 30  und uns ab dem 57. Tag auch noch einmal zu einer Abschlussuntersuchung sehen..

Bitte verbreiten sie diese Information an so viele Menschen wie möglich, damit keiner sagen kann, er hätte es nicht gewusst.

Weitere Informationen unter: www.zeckenstudie.com/

Dort werden wir dann ab 23.03.12 auch verzeichnet sein.

 

In einem unserer letzten Vorträge ging es um die Gewichtskorrektur. Dazu hat die Firma Omron ein interessantes Gerät  entwickelt. mehr dazu siehe hier :www.aerztezeitung.de/extras/neu-auf-dem-markt/article/806827/omron-healthcare-handliches-geraet-misst-kalorienverbrauch.html

 

Vitamin D korreliert mit dem Testosteronspiegel. Auch Muskel- und Knochenschmerzenkönnen auf einem Vitamin-D-Mangel beruhen. Mittlerweile wird sogar empfohlen auchKinder und Jugendliche zu substituieren.  Zu niedrige Vitamin-D-Spiegel erhöhen dasKrebsrisiko, vor allem das des Dickdarms. Die Verantwortung für Kinder beginnt mit einer potentiellen Schwangerschaft, dazu gehören die B-Vitamine und auch das Vitamin D. Dazu gehören dann auch die Entwicklung epigenetischer Phänomene, für die ich hier zwei Beispiele hinterlegt habe und die sich erst nach Generationen wieder verlieren.

Sexualität wird heute bis ins Alter gelebt. Männer haben zum teil jüngere Partnerinnen. Die erektile Dysfunktion als Zeichen einer Durchblutungsstörung läßt isch mit der intravenösen Sauerstofftherapie gut behandeln, andere  greifen zu medikamenten. Oft ist aber auch die herzdurchblutung eingeschränkt. Für dieses Risko gibt es ein paar Sicherheitstipps.

Der androgenetische Haarausfall der Frau mit Geheimratsecken und Haarausdünnung am Scheitel ist nach neuen Erkenntnissen oft gar nicht dem Testosteron zu zuschreiben. Hier wird eine Therapie beschrieben, die helfen soll ?!

Im Alter tickt die Schilddrüse anders. Herzrhythmusstörungen, Gewichtsverlust, Müdigkeit etc.. sollten sie sich wiederfinden, können wir die Werte gerne im Labor untersuchen lassen. Die Gefahr der Herzrhythmusstörung, z.B. mit Vorhofflimmern beinhaltet das Risiko einer frühen Hirnleistungsstörung, Demenz..

Harninkontinenz, also das Wasser nicht halten können, und das auch noch in der Nacht, (Enuresis noturna ) muss nicht immer an der Hirnentwicklung liegen, sondernkann seine Ursache in einer Überfüllung des Enddarms haben.

Nach Schwangerschaften oder mit der Scheidensenkung und Schwächung des Beckenbodens treten oft Harninkontinenzen bei Frauen auf. Dieses wird mit Vorlagen oft kompensiert. Hier lohnt sich eine genaue Ursachensuche. Waorauf man achten sollte und wie Sie sich auf den Arztbesuch vorbereiten können, zeigt dieser Artikel.

Der recht häufige Scheidenpilz könnte vielleicht mit folgendem Hausmittel behandelt werden.

Männer können aber auch davon betroffen sein, insbesondere nach Prostataoperationen. Nun gibt es hier zur Abhilfe ein Inkontinenzchirurgieverfahren.

Ein erhöhter Blutdruck verkürzt die Lebenszeit. Eine Blutdrucktherapie bringt für jeden Therapiemonat einen Tag Überlebenszeitgewinn. Wenn Sie also 30 Jahre á 12 Monate ein blutdrucksenkendes Medikament nehmen, werden Sie statistisch ein Jahr älter, als wenn sie das nicht machten. Wie lange die Kassen diese Therapie wohl noch zahlen, wenn sich das bestätigt ?!

Die moderne Zelltherapie könnte Blinden das Sehvermögen wiederbringen. Verhaltene Hoffnung zeigen diese Artikel !

 Osteoporose, aber auch Knochenmetastasen können zu Knochenbrüchen führen, die im schlimmsten Fall eine Querschnittslähmung nach sich ziehen. Im Gegensatz zu den Bisphophonaten können die RANKL-Antikörper nicht erst nach Jahren, sondern binnen 72 stunden das Fortschreiten des Knochenabbaus stoppen.

Krampfadern, Beinödeme, Gummistrümpfe. Oooh, die sind so schwer anzuziehen und wie sehen die aus ?

 

 Nachdem ich im Vatikan mit Latein nicht weiterkam, war ich überzeugt, dass es sich dabei um eine tote Sprache handelt. Auf Radio Bremen kann täglich die aktuellen Nachrichten auf Latein nachlesen.

Verwandte Themen

Gesundheitsnewsletter vom 02.07.2022: Geruchsverlust nach Covid – Therapieoption; NW bei C19 – Autoimmunprozess in Herzmuskelzellen – ARD-plusminus – v. Hirschhausen, Studienteilnehmer gesucht, Brustkrebs wächst nachts – Chronotherapie, Zecken – Borrelien

Aufklärung, Warnung, Lösungansätze Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 02.07.2021 Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie In meiner Info-Videothek können Sie sich zu verschiedenen...

mehr lesen