Kritischer Kommentar zum Borreliosebeitrag auf NDR3 vom 28.11.2017

von | 3. Dezember 2017 | Publikationen

Borrelien haben keine Resistenzen - eine Antibiose tötet Borrelien immer komplett ab. Die Standardtestverfahren erfassen die Borreliose immer zuverlässig. Diese Aussagen wurde im Gesundheitsmagazin Visite auf NDR3 am 28.11.2017 getätigt und lassen sich durch Pubmed-gelistete Studien widerlegen. Der folgende Artikel ist zu diesen Studien und meinen früheren Ausführungen dazu verlinkt.Der LTT-Borrelien wird in dem NDR-Beitrag als Selbstzahler-Instrument zur Fehldiagnose vorgestellt, da er gelegentlich falsch positiv sei. Das Thema der Kreuzraktivität ist bekannt und besteht in einem geringen Prozentsatz. Darauf wird in der Befundinterpretation stets verwiesen. Es werden Beschwerden und nicht Laborwerte therapiert.Private Krankenkassen erstatten dieses Testverfahren bei korrekter Indikationsstellung.
Prof. Dr. Riemekasten behauptet im Gesundheitsmagazin Visite:"Borrelien entwickeln keine Resistenzen und sind nach Antibiose immer abgetötet."
Diese Aussage wurde im Mausversuch mit einjähriger Dauerantibiose bereits widerlegt.
Es wird weiterhin behauptet, dass die üblichen Standard-Testverfahren immer auffällig sind, wenn die Borreliose besteht. Diese können in 9% der Fälle versagen, wie eine universitäre Studie belegt.
Wichtig und richtig ist aber immer, dass dennoch alle Differentialdiagnosen überdacht werden. Das die Borrelien nahezu alle Krankheitsbilder imitieren können, macht die Sache nicht einfacher.
In dem Beitrag über Borrelien wird berichtet,
dass die Beschwerden nach einer Antibiose nicht gleich weg sein müssen und es wird verschwiegen, dass es darunter auch schlimmer werden kann, die sogenannte Herxheimer-Reaktion. Es wird auch unter Bezug auf Privatkliniken mit eigenen Lymphozyten-Transformations-Testverfahren berichtet, dass bei dem gleichen Blut, dass in dänischen staatlichen Laboren negativ auf Borrelien getestet wurde, dort ein positives Ergebnis erzielt wird. Es scheint aber so zu sein, dass  in Dänemark gar kein LTT gemacht wurde und dass die Labore der Privatkliniken mit dem positiven LTT-Ergebnissen somit gar nicht verglichen werden können. Ob ein Test anschlägt oder nicht, hängt von der Auswahl der angebotenen Antigene und der tatsächlichen Auseinandersetzung des Immnsystems mit diesen Antigenen, in diesem Fall also Borrelienantigenen, ab. Abhängig von der Aktivität der Borreliose sind diese LTT-Aktivitäten auch schwankend. Richtig ist auch aus eigener Erfahrung, dass die Höhe der Ausschläge der Lymphozytenaktivität  nicht immer zur geschilderten Beschwerdeintensität passt. Bekannt ist, dass Kreuzreaktivitäten das Ergebnis verfälschen können. Rekombinante Antigenlysate sind synthetisch und damit absolut rein hergestellt und minimieren diese Kreuzreaktivität. Richtig ist somit auch, dass man nicht die Laborwerte, sondern die Beschwerden behandeln sollte. Diese müssen also immer vorhanden sein. In dem Beitrag wird nicht erklärt, wie dieser Arzt der Privatklinik zu der Einschätzung einer Chronizität kommt, was ich für nicht seriös halte, da hier im Raum stehen bleibt, dass er etwas falsch bewertet hat. Unterschwellig wird behauptet, dass hier nicht das Wohl des Patienten, sondern primär merkantile Gründe das Motiv sein könnten. Da aber auch nicht nur Klinken, die direkt an dem Folgegeschäft beteiligt sind, sondern auch niedergelassene Ärzte in anerkannte Labore einschicken, wie z. B. IMD  mit Dr. von Baehr oder MLHB mit Dr. Gerritzen, müssten sich auch diese durch solche Aussagen angegriffen fühlen. Eine sehr gute Erklärung zur Deutung der Auswahl der Antigene für den klassischen IgM und IgG-Test sowie das Immunoblotverfahren beschreibt das Labor Enders.

Verwandte Themen

Die Wechselwirkung zwischen Antibiotika und der mitochondrialen Funktion – Minocyclin und Gyrasehemmer.

Mitochondriale Dysfunktionen werden zunehmend erforscht. Bis Sie in den Leitlinien ankommen, wird es noch Jahre dauern. Dennoch lassen sich diese Erkenntnisse schon jetzt für die personalisierte Individualmedizin nutzen, um vorausschauend Schäden zu vermeiden oder zu versuchen die Schäden zu korrigieren.Der Schwerpunkt des Artikels liegt auf dem Antibiotikum Minocyclin und der Gruppe der Gyrasehemmer und Fluorchinolone, also den Antibiotika wie Ciprofloxacin, Moxifloxacin, Levofloxacin, Oxacillin, Norfloxacin, Enoxacin.Untersuchungen zur mitochondrialen Funktionalität können am Institut MMD, das der Otto von Guericke-Universität angeliedert ist, durchgeführt werden. Wissenschaftlich verantwortlich für diese Untersuchungen ist Frau Prof. Dr. B. König.

mehr lesen

Der Rantes-Wert CLL-5 und die Effektivität von CD-8-T-Lymphozyten auf Tumorzellen hängen eng miteinander zusammen.

Rantes-Wert, Regulated and normal T-Zell expressed and secreted CCL-5. Unter diesen Begriffen kann man zu dieser Thematik recherchieren. Kritiker führen an, dass Prof. Lechner und Dr. von Baehr die nahezu einzigen Autoren seien, die zum Rantes-Wert publizieren und dieses Wissen daher als nicht relevant einstufen. Diesen Kritikern muss man dann aber vorwerfen, dass Sie wohl nicht unter den Synonymen recherchiert haben und sich daher etwas zu weit aus dem Fenster hängen.RANTES = Regulated and normal T-Zell expressed and secreted CCL-5; ein Zytokin.Dieser Artikel erfordert etwas Konzentration, aber die Essentials sind sehr gut aufgearbeitet und jeder sollte sich mit diesem Thema auseinandersetzen, denn fast jeder ist auch davon betroffen! Eine Auflistung einer Literaturrecherche zu Rantes und anderen Erkrankungen finden Sie in dem verlinkten Artikel von Dres. Lechner und v. Baehr. Die Allergie zeigte in 2017 9500 Veröffentlichungen, die Beziehung zu Krebs-Reviews 9410 und zu Rheuma und Gelenkentzündung 7310 Veröffentlichungen. Also kein unwichtiges Thema!

mehr lesen

Antientzündliche Mittel sollten mit Antdepressiva kombiniert werden – Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien.

Die konventionellen Antidepressiva nehmen sich die Neurotransmitter als Angriffspunkt vor und wollen erreichen, dass diese länger an der Nervenverbindung, der Synpse, verbleiben und wirken. Eine anhaltende Remission der schweren Depression wird keineswegs regelmäßig erreicht. In China ging man der Frage sinnvoller Therapieansätze mit einer Metaanalyse randomiserter kontrollierter Studien nach.

mehr lesen