Halbe Stunde ohne Atmung überleben

von | 8. Oktober 2012 | Publikationen

Reanimation der Zukunft, so titelt die Medical Tribune in ihrer Online- und Printausgabe vom 21.September 2012. Die 2 - 4 µg großen Bläschen sollen im interstitiellen Endstromgebiet der Lunge den Übergang in das kapillare Gefäßbett der Arteriolen finden und darüber die Versorgung der bedrohten Organe übernehmen. Es wird auch erwähnt, das die Gasbläschen zerfallen, wenn sie den Sauerstoff freigeben. Damit entspricht diese Therapie in etwa der intravenösen Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger.
Bei dieser Therapie haben die Sauerstoffbläschen keine definierte Größe, aber über die verzögerte Insufflation und die Verwirbelung in der Herzkammer dürften sie am Ende unter anderem auch Größenverhältnisse dieser Art aufweisen, wenngleich die intravenöse Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger im eigentlichen Sinne eine Reiztherapie ist, die von den für ca. 20 Minuten gesetzten Mikroembolien in der Lunge ihre eigentliche therapeutische Wirkung ableitet. Da Sauerstoff ein frei gewebegängiges Gas ist, wird der Sauerstoff bei den Mikroembolien der Lunge in die vorbeiströmenden kohlendioxidbeladenen Erythrozyten umsteigen und damit die entfernten Organe erreichen. Messungen des Sauerstoffpartialdruckes unter der Therapie zeigen allerdings bei normalsauerstoffversorgten Menschen keinen Anstieg. Es verändert sich auch nicht der Atemantrieb, der ja kohlendioxidgesteuert abläuft.
"Anders ist das bei der Blutgasanalyse. Hier kann bei zeitnahen Untersuchungen, also innerhalb einer Stunde, gezeigt werden, dass sich sogar der COHb-Wert (Kohlenmonoxid) eines starken Rauchers von 11,7 % auf 5,2%  innerhalb von 10 Minuten bei einer Infusionsgeschwindigkeit von 1ml/Minute mehr als halbiert. Bliebe die Blutprobe länger liegen, würde der Sauerstoff wieder abdiffundieren und der COHb-Wert würde nach 5-8 Stunden in der Blutprobe wieder nahezu auf den Ausgangswert zurückfallen.Es drängt sich die Hypothese auf, dass man mit dieser Therapie im Notfall auch direkt vor Ort eine effektive prähospitale Maßnahme bei Intubations- und Beatmungsproblemen und Kohlenmonoxidvergiftungen hätte." Dieses beruht auf einer Laborente und muss revidiert werden. Kontrolluntersuchungen haben das nachhaltig widerlegt. Es besteht für diese Indikation kein Nutzen!
 

Verwandte Themen

Die Wechselwirkung zwischen Antibiotika und der mitochondrialen Funktion – Minocyclin und Gyrasehemmer.

Mitochondriale Dysfunktionen werden zunehmend erforscht. Bis Sie in den Leitlinien ankommen, wird es noch Jahre dauern. Dennoch lassen sich diese Erkenntnisse schon jetzt für die personalisierte Individualmedizin nutzen, um vorausschauend Schäden zu vermeiden oder zu versuchen die Schäden zu korrigieren.Der Schwerpunkt des Artikels liegt auf dem Antibiotikum Minocyclin und der Gruppe der Gyrasehemmer und Fluorchinolone, also den Antibiotika wie Ciprofloxacin, Moxifloxacin, Levofloxacin, Oxacillin, Norfloxacin, Enoxacin.Untersuchungen zur mitochondrialen Funktionalität können am Institut MMD, das der Otto von Guericke-Universität angeliedert ist, durchgeführt werden. Wissenschaftlich verantwortlich für diese Untersuchungen ist Frau Prof. Dr. B. König.

mehr lesen

Der Rantes-Wert CLL-5 und die Effektivität von CD-8-T-Lymphozyten auf Tumorzellen hängen eng miteinander zusammen.

Rantes-Wert, Regulated and normal T-Zell expressed and secreted CCL-5. Unter diesen Begriffen kann man zu dieser Thematik recherchieren. Kritiker führen an, dass Prof. Lechner und Dr. von Baehr die nahezu einzigen Autoren seien, die zum Rantes-Wert publizieren und dieses Wissen daher als nicht relevant einstufen. Diesen Kritikern muss man dann aber vorwerfen, dass Sie wohl nicht unter den Synonymen recherchiert haben und sich daher etwas zu weit aus dem Fenster hängen.RANTES = Regulated and normal T-Zell expressed and secreted CCL-5; ein Zytokin.Dieser Artikel erfordert etwas Konzentration, aber die Essentials sind sehr gut aufgearbeitet und jeder sollte sich mit diesem Thema auseinandersetzen, denn fast jeder ist auch davon betroffen! Eine Auflistung einer Literaturrecherche zu Rantes und anderen Erkrankungen finden Sie in dem verlinkten Artikel von Dres. Lechner und v. Baehr. Die Allergie zeigte in 2017 9500 Veröffentlichungen, die Beziehung zu Krebs-Reviews 9410 und zu Rheuma und Gelenkentzündung 7310 Veröffentlichungen. Also kein unwichtiges Thema!

mehr lesen

Antientzündliche Mittel sollten mit Antdepressiva kombiniert werden – Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien.

Die konventionellen Antidepressiva nehmen sich die Neurotransmitter als Angriffspunkt vor und wollen erreichen, dass diese länger an der Nervenverbindung, der Synpse, verbleiben und wirken. Eine anhaltende Remission der schweren Depression wird keineswegs regelmäßig erreicht. In China ging man der Frage sinnvoller Therapieansätze mit einer Metaanalyse randomiserter kontrollierter Studien nach.

mehr lesen