Allergie, Asthma, Nasal Drip-Syndrom, Räusperzwang, unspezifisches Gefühl im Rachen-Lungen-Bereich, erhöhter exhalativer NO-Wert

von | 6. Mai 2013 | Publikationen

Die Ergebnisse der NO-Gas-Messung haben dann plötzlich die diagnostische Weiche geöffnet und gezeigt, dass hier eine allergische Komponente vorliegen muss. Das können Nahrungsmittelunverträglichkeiten vom IgE- und IgG-Typ, Pollen- oder andere Umweltallergien sein.
Bei unauffälligen Labortests müsste man im Zweifel über eine direkte Allergenappklikation die Wirkung überprüfen. Für den Magen-Darm-Trakt hat Frau Prof. Dr. Fritscher-Ravens bereits berichtet.
Die akute Therapie der Schulmedizin wäre das inhalative Corticoid. diese Therapie ist auch gerechtfertigt.
Am Tag der offenen Tür hatten wir des öfteren Werte über 100 ppb gemessen. Ab 46 geht man von einem dringend therapiebedürftigem Befund aus. Die im Nachgang durchgeführten Lungenfunktionsuntersuchungen waren mit 80% der Leistungsnorm als normwertig zu befunden. Somit war das Ergebnis deckungsgleich mit den Vorbefunden.
Hier gab es einige AHA-Effekte langer Leidenswege.
Mehr Information zur exhaltiven NO-Gasmessung.

Verwandte Themen

Intrazellulär und intramitochondrial erhöhtes Phenylalanin bei myalgischer Enzephalomyelitis (ME)/chronischem Erschöpfungssyndrom (CFS)-Patienten – gibt es einen therapeutischen Ansatz?

Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS), auch myalgische Enzephalomyelitis (ME) genannt, ist eine schwächende Erkrankung, die durch körperliche und geistige Erschöpfung gekennzeichnet ist. Mitochondriale und energetische Dysfunktion wurde bei CFS-Patienten aufgrund einer charakteristischen Beziehung zu Müdigkeit untersucht; es wurde jedoch noch keine konsistente Schlussfolgerung erzielt. Einzelzell-Raman-Spektren (SCRS) sind markierungsfreie biochemische Profile, die auf phänotypische Fingerabdrücke einzelner Zellen hinweisen. […]

mehr lesen

Die Wechselwirkung zwischen Antibiotika und der mitochondrialen Funktion – Minocyclin und Gyrasehemmer.

Mitochondriale Dysfunktionen werden zunehmend erforscht. Bis Sie in den Leitlinien ankommen, wird es noch Jahre dauern. Dennoch lassen sich diese Erkenntnisse schon jetzt für die personalisierte Individualmedizin nutzen, um vorausschauend Schäden zu vermeiden oder zu versuchen die Schäden zu korrigieren.Der Schwerpunkt des Artikels liegt auf dem Antibiotikum Minocyclin und der Gruppe der Gyrasehemmer und Fluorchinolone, also den Antibiotika wie Ciprofloxacin, Moxifloxacin, Levofloxacin, Oxacillin, Norfloxacin, Enoxacin.Untersuchungen zur mitochondrialen Funktionalität können am Institut MMD, das der Otto von Guericke-Universität angeliedert ist, durchgeführt werden. Wissenschaftlich verantwortlich für diese Untersuchungen ist Frau Prof. Dr. B. König.

mehr lesen