Gesundheitsnewsletter vom 22.01.2022 – 3-D-Vektor-EKG-Falldarstellung, sehr spannend – Optimierung der Diagnostik – Corona-Impfflicht, welche Daten gibt es aktuell – Vorsicht! Versicherungen zahlen nicht! Genesen ist der beste Impfschutz, Zensur anerkannt

von | 22. Januar 2022

Eine Zusammenstellung erhellender Themen – es sollte Sie nachdenklich stimmen.
Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 22.01.2022
 
Patientenbericht zur 3-D-Vektor-EKG-Untersuchung und folgender Diagnostik im LDW
Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie

 

In meiner Info-Videothek können Sie sich zu verschiedenen

Themen informieren, stöbern Sie ruhig weiter, denn

Sie wissen ja, dass die Quellen meines Wissens stets

benannt werden!

In dem heutigen Videobeitrag
erfahren Sie aus dem Mund eines Betroffenen,
was die 3-D-Vektor-EKG-Diagnostik kann,
verglichen mit den nachfolgenden
Diagnostik der Kardiologie des Krankenhauses LDW

 
Die Themen:

 

3-D-Vektor-EKG – Fortschritt in der frühen Vorsorgediagnostik aber sicherlich auch in der Notaufnahme oder auf dem Rettungswagen – ein kurzweiliger Bericht eines Patienten, der die Anschlussdiagnostik im Krankenhaus Links der Weser durchlief.

Die rechtliche Seite der Impfpflicht bei nicht zahlenden Versicherungen und keinem Schadensausgleich bei Betriebsausfall

 

Die Erstimpfungstermine, aber auch die Zweit- und Boosterimpfungen zeigen in den folgenden zwei Wochen deutliche Anstiege der Todesfallzahlen gegenüber dem Durchschnitt – der Dienstweg der Meldung wurde eingehalten, aber nicht aufgegriffen – Prof. Dr. Kuhbandner LMU-München.

Omikroninzidenzen bzw. Infektion mit Omikronvariante BA.2 bei Geimpften versus Ungeimpften und die neutralisierenden AK und die T-Zellimmunität in Ihrer Bedeutung.

Soziale Medien aus USA zensieren medizinische Fachzeitschriften, hier das BMJ!

Ein bisschen Staatsgeschichte aus bekannten Mündern in einem Zusammenschnitt bekannter Informationsportale – sollte man sich vielleicht einmal in Erinnerung bringen.

 
 
3-D-Vektor-EKG – Fortschritt in der frühen Vorsorgediagnostik aber sicherlich auch in der Notaufnahme oder auf dem Rettungswagen – ein kurzweiliger Bericht eines Patienten, der die Anschlussdiagnostik im Krankenhaus Links der Weser durchlief.

Sie kennen dieses Verfahren der dreidimensionalen EKG-Auswertung unter Zuhilfenahme der künstlichen Intelligenz vielleicht schon aus anderen Berichten, wie der Herzfunktion bei einem postviralen Syndrom (EBV, Influenza, CMV, Corona etc.) oder der allgemeinen Erklärung durch den PD Dr. med. Henning Steen.

Heute erfahren Sie bei einem älteren Menschen, wie unproblematisch die klassischen kardiologischen Untersuchungsergebnisse scheinbar sind, bis dass die Überweisungsdiagnose am Ende bestätigt wird.

Die Kardiologie des Krankenhauses LDW, Links der Weser, in Bremen, ist weit über die Stadt als Kompetenzzentrum bekannt. Die Quintessenz ist es zu erkennen, welchen Mehrwert dieses diagnostische Verfahren hat.

 
 
Corono-Impfung ist höchstrichterlich ein Experiment  - Versicherungen müssen nicht zahlen!
Corono-Impfung ist höchstrichterlich ein Experiment  – Versicherungen müssen nicht zahlen!

Wer freiwillig einwilligt, trägt das volle Risiko, denn er ist aufgeklärt.

ADAC zahlt nicht bei Schäden im Rahmen einer Massenimpfung.
Da bleibt zu fragen wieweit das nachverfolgt wird. Ein Tod durch Lungenembolie bei einer Operation vor bis zu drei Jahren kann als unnatürlicher Tod gewertet werden.

 

Was gilt als versicherter Unfall bei der Unfallversicherung ? Was nicht?
Die Unfallversicherung leistet nicht bei folgenden Unfällen :

  • Wenn Sie aufgrund von Bewusstseinsstörungen infolge von Drogenkonsum einen Unfall erleiden
  • Wenn Sie beim Lenken eines Kraftfahrzeugs aufgrund von Bewusstseinsstörungen infolge von Alkoholkonsum (mit einem Alkoholgehalt im Blut ab 1,1 Promille ) einen Unfall erleiden.
  • Die Gesundheitsschädigung von Ihnen vorsätzlich herbeigeführt wird.
  • Impfschäden aufgrund angeordneter Massenimpfungen.
  • Unfälle bei der aktiven Teilnahme an motorsportlichen Wettbewerben oder Trainings.
  • Unfälle durch Kriegs- oder Bürgerkriegsereignisse
ADAC zahlt nicht bei Schäden im Rahmen einer Massenimpfung
 
Offener Brief an die Ärztekammer und deren Reaktion
Wie ist das mit den Ärztekammern?

Die Ärztekammer wird von den Beiträgen der Ärzte finanziert und soll sich unter anderem auch um die Belange der Mitglieder kümmern.
Als ich diese Woche bezüglich der rechtlichen Absicherung der denkbaren Folgen einer Impfung bei dem Justitiar der Ärztekammer nachfragte, bekam ich die Antwort, dass es ja keine Impfflicht sei, man bekäme bei Nichtimpfung halt nur ein Berufsausübungsverbot.
Gibt es Ausnahmen?
Nein, der Gesetzgeber will das so, er will den Impfdruck erhöhen.

Gibt es von Seiten der Ärztekammer irgendwelche Anträge an die Regierung? Das ist bei den einzelnen Ärztekammern etwas verschieden, das kann man in deren Pressemitteilungen lesen, die Bundesärztekammer unterstützt die Impfflicht.

Sollte sich ein Selbstständiger der Medizinbranche also nicht impfen lassen, bricht sein Lebenswerk zusammen, Schulden oder langjährige Mietverträge, die man erfüllen muss, sind Stellgrößen, bei denen man nicht mehr von Freiwilligkeit sprechen kann.

Bei einer freiwilligen Einwilligung könnten ja Nebenwirkungen auftreten, die sich z.B. in mehrmonatigem Brainfog mit Arbeitsunfähigkeit äussern, wie ist das abgesichert?
Die Angestellten bekommen weiter von dem Arzt den Lohn und der bekommt von der Krankenkasse einen Teil zurück, nach sechs Wochen zahlt die Krankenkasse den reduzierten Lohn. Weitere Erstattungen sind nicht vorgesehen. Lebensversicherungen und Unfallversicherungen verweigern die Leistung.

Was ist, wenn in der Zeit Angestellte kündigen und sich einen anderen Job suchen?
Schicksal!

Impfschäden würden ja vom Bund reguliert – aber erst frühestens nach sechs Monaten und nur minimal. Die Kosten der Praxisinvestition oder der laufenden Mietverträge sind davon nicht abgedeckt.

Wie hoch ist der Ausgleich in einem möglichen Schadensfall?
In Deutschland gibt es zum Ausgleich der Folgen einer dauerhaften gesundheitlichen Schädigung eine Reihe staatlicher Entschädigungsleistungen, die je nach Fallgestaltung abgerufen werden können. Kernstück ist eine Grundrente von € 156 bis € 811 monatlich. Hinzu können verschiedenen Zulagen bis maximal monatlich € 626 kommen. Wer berufliche Einkommenseinbußen durch einen Impfschaden erleidet, kann einen Anspruch auf Ausgleich des geminderten Einkommens durch den sog. Berufsschadensausgleich haben. Dieser berechnet sich im Einzelfall nach der Berufsschadenausgleichverordnung. Diese müssen im Einzelfall berechnet werden.

In der verlinkten Stellungnahme der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern steht:
Eine Impfpflicht sieht allerdings auch Dr. Schimanke kritisch. Man müsse im konkreten Fall jedoch zwischen der drohenden Überlastung des Gesundheitssystems und dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit abwägen. Man hätte das Problem auf den Intensivstationen nicht, wenn es nicht so viele Ungeimpfte gäbe.
Bedenken gegenüber mRNA-Impfstoffen wären „angesichts von Milliarden verimpften Dosen haltlos“. Es wäre wissenschaftlich erwiesen, dass die „verwendete mRNA nach 36 bis 48 Stunden nicht mehr im Körper nachweisbar und verstoffwechselt“ wäre. Kommenden Mittwoch soll der Offene Brief in der Vorstandssitzung der Landesärztekammer thematisiert werden
.“

Genau diese Aussage der kurzfristigen Wirksamkeit ist falsch und sogar vier Monate nach der Impfung konnte diese Impfstoffe noch nachgewiesen werden. „Exosomes with spike protein and Abs decreased in parallel after four months.“ Hier die Studie dazu:
DOI: 10.4049/jimmunol.2100637

Bei 1:20 folgend hören Sie, dass das RKI dem Bundesgesundheitsminister untersteht und er diesem gegenüber weisungsbefugt ist, also auch hinsichtlich der wissenschaftlichen Grundlage zur Verkürzung der Zeit des Genesenenstatus. In der Schweiz ist die Wissenschaft da ja bei 12 Monaten.
Sahra Wagenknecht beschreibt auch, dass die Poltik unter dem Angstdiktat, also immer dem Worst Case, arbeitet und damit testet, wie weit das Volk ihn gwähren lässt.

 

Der Hinweis auf Impfflicht zum jetzigen Zeitpunkt zum Schutz einer Welle im Herbst kontakariert sich doch allein schon durch die Maßgabe, dass nach 2 Monaten der Titer der neutralisierenden AK so niedrig ist, das er wieder boostern will. In zwei Monaten wissen wir nicht, was wir im Herbst für eine Variante haben.
In Israel hat man mit der vierten Impfung erkannt, dass eine Überstimulation des Immunsystems zu dessen Erschöpfung führt. Deutsches Ärzteblatt dazu.

Die Bolivianer haben es verstanden - eine Impfflicht mit elektronischem Impfpass ist eine elektronischer Personalausweis mit totaler Überwachung
Die Bolivianer haben es verstanden – eine Impfflicht mit elektronischem Impfpass ist ein elektronischer Personalausweis mit totaler Überwachung.
Der Türsteher ist der verlängerte Arm des Ordnungsamtes, die Datensammlung entspricht der Chinas. Man weiß, wer mit wem in welcher Reihenfolge in einer Lokalität und auch in welche gegangen ist, welche Geschäfte bevorzugt werden etc.

 

Als die innerdeutsche Mauer fiel, wollte man  diese Überwachung, die es in dieser digitalen Form ja noch gar nicht gab, nicht mehr, wollte man keine Denuziation etc. Wir sind wieder auf dem Weg dahin, wenn wir diese Form der Digitalisierung nicht verhindern.

Digitalisierung führt weiterhin zur Vernichtung des mittelständigen Handels – Lieferando, Amazon, Zalando etc. sind die Gewinner. Der Siemens-Chef Joe Kaeser spricht über die Vernichtung des Mittelstandes.

Die elektronische Patientenakte in der Cloud – da ist es nur eine Frage der Zeit, bis die gehackt ist. Dortige Daten mit genetischem Inhalt betreffen dann auch unsere Nachkommen.

Das Bezahlen mit echtem Geld soll abgeschafft werden. Der Schein im Geschenkkuvert ist dann nicht mehr möglich. Es geht um Ihre Daten.

 
Analyse der Todesfallraten im zeitlichen Zusammenhang zu den Impfterminen in England und in Deutschland - Professor Kuhbandner
Die Erstimpfungstermine, aber auch die Zweit- und Boosterimpfungen zeigen in den folgenden zwei Wochen deutliche Anstiege der Todesfallzahlen gegenüber dem Durchschnitt – der Dienstweg der Meldung wurde eingehalten, aber nicht aufgegriffen.
Herr Prof. Dr. Kuhbandner beschreibt hier sehr sachlich und nachvollziehbar, wie unter Einhaltung des Dienstweges seriöse Meldungen nicht bearbeitet werden und wie wichtig es wäre, seine Beobachtungen und Auswertungen nicht zu unterdrücken, sondern kritisch und für die Öffentlichkeit transparent zu prüfen.

 

Solche Beobachtungen, die Prof. Dr. Kuhbandner vorträgt, sind auch schon in der Vergangenheit immer wieder Teil meiner Newsletter gewesen.

Hier noch einmal ein Blick in die Sportwelt und deren Trauerflor.

Bild-Chef Johannes Boie zu den Grundrechten nach Äusserungen der Bundesinnenministerin
Verzicht auf Grundrechte wird von der Bundesinnenministerin gefordert

Johannes Boie kommentiert das. So eine Äusserung eines Bundesinnenministers wäre von drei Jahren undenkbar gewesen.

 
 
 
Für die Professorin Christina Pagel, Leiterin der Forschungsabteilung am Londoner University College, zeigten die Zahlen aus Dänemark, dass der neue Subtyp besonders bei geboosterten Menschen auftaucht.
Omicron-Variante besonders bei Geboosterten
Warum die Omicronvariante ein neues Problem sein kann, aber wie im Artikel davor gezeigt, die Boosterung der falsche Weg ist
Warum die Omicronvariante BA.2 ein neues Problem sein kann, aber wie im Artikel davor gezeigt, die Boosterung der falsche Weg ist.

 

„Was man bisher über Omikron-Untertyp BA.2 weiß.
In Dänemark ist der neue Omikron-Untertyp BA.2 bereits die vorherrschende Coronavirus-Variante. Auch in Österreich wurde sie bereits nachgewiesen. Noch fehlen Daten, aber BA.2 könnte dem Immunsystem noch besser entkommen als der bisher dominierende Subtyp BA.1.“ Der Link führt zu dem gesamten Artikel.

Spannend ist es, dass wie im vorherigen Artikel beobachtet, gerade die Geboosterten besonders häufig von dieser Variante befallen werden.

Wie auch in Deutschland sind die Inzidenzen in den Bereichen mit der niedrigsten Impfrate in der Schweiz auch am geringsten.

 

Das je höher die Impfquote auch umso höher die Inzidenz ist, hatte ich im Herbst auch schon aus den USA und aus Bremen berichtet, was sich aktuell wieder bestätigt.

Wie auch in Deutschland sind die Inzidenzen in den Bereichen mit der niedrigsten Impfrate in der Schweiz auch am geringsten
Es bestätigt sich erneut, dass die durchlebte Erkrankung gegenüber jeglicher Impfung die beste Immunantwort entwickelt
Es bestätigt sich erneut, dass die durchlebte Erkrankung gegenüber jeglicher Impfung die beste Immunantwort entwickelt.

 

„Bei Personen, die sich mit einer früheren Variante des Coronavirus infiziert hatten, aber nicht geimpft worden waren, war die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Virus anzustecken dagegen 15- bis 29-mal geringer, nachdem sich die Delta-Variante in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 zum vorherrschenden Coronavirus-Stamm entwickelte“ DOI: dx.doi.org/10.15585/mmwr.mm7104e1external icon.

Das erfuhren Sie bereits am 09.11.2021 in meinem Newsletter:
Wenn die Geimpften und die Genesenen einen blanderen Verlauf bei einer Reinfektion haben, Geimpfte reinfinzieren sich 27-mal häufiger als Genesene doi: doi.org/10.1101/2021.08.24.21262415, wie die Real-Life-Time-Daten aus Israel zeigen, dann ist diese Gruppe im Anschluss genesen und deutlich reinfektionsgeschützter als zuvor.

Was denken Sie nun über die Begrenzung des Genesenstatus und die Impfung Genesener, wenn Sie mal die Angst ausblenden und die harten Fakten anschauen?

Inaktivierte Impfstoffe schützen erst mit mRNA-Booster. So sind nach zwei Dosen CoronaVac kaum neutralisierende Antikörper gegen Omikron nachweisbar. Die Aussage stimmt, die Schlussfolgerung ist falsch.
Neutralisierende AK werden nur gebildet, wenn sie notwendig sind. Inaktivierte Impfstoffe sind weniger entzündlich und es wird kein Spikeprotein produziert. Neutralisierende AK sind hochspezifischMutationen führen zu deren Wirksamkeitsverminderung bis hin zur Unwirksamkeit. Eine T-Zellantwort auf alle Virusantigenstrukturen kann durch nahezu keine Mutation überwunden werden. Kreuzspezifität von 81% sind die wissenschaftliche Bregründung dafür.
Cross-reactive SARS-CoV-2 peptides revealed pre-existing T cell responses in 81% of unexposed individuals and validated similarity with common cold coronaviruses, providing a functional basis for heterologous immunity in SARS-CoV-2 infection.
www.nature.com/articles/s41586-020-2798-3

 

Bei einem Infekt werden also sowohl die als Erinnerungszellen vorhandenen neutralisierenden AK als auch die zytotoxischen T-Zellen aktiviert. Das dauert ein paar Tage, erfolgt aber zuverlässig. Ein ständiges Boostern erschöpft das Immunsystem und stellt mit den neutralisierenden AK, die im Moment nicht passen, ein hohes unwirtschaftliches Standgas des Immunsystems sicher.

 
Die Aussage stimmt, die Schlussfolgerung ist falsch.
Warum die Missachtung der AK- und T-Zellimmunität politisch ist, doch warum monieren Wissenschaftler das nicht?

Am 20.12.2021 hat Frau Prof. Dr. B. König Ihnen in einem Interview mit mir diese wissenschaftlchen Hintergründe für Sie dargelegt.

Warum die Missachtung der AK- und T-Zellimmunität politisch ist, aber warum monieren Wissenschaftler das nicht?
 
Soziale Medien aus USA zensieren medizinische Fachzeitschriften
Soziale Medien aus USA zensieren medizinische Fachzeitschriften, hier das BMJ!

 

Das Bitisch Medical Journal wehrt sich gegen Löschungen und Einflussnahme auf Personen die dieses Paper zitieren mit verminderter Sichtbarkeit aufs Schärfste! Sogenannte Faktenchecker stützen sich einzig auf die Veröffentlichungen von Pfizer und lassen keine andere Sichtweise oder Datenbetrachtung zu.

Eine kontroverse wissenschaftliche Auseinandersetzung wird mittlerweile offensichtlich unterdrückt. Für Meinungsfreiheit und wissenschaftlich sachliche Auseinandersetzung haben unsere Vorfahren gestritten – es sind die Grundrechte unserer Verfassung und stehen nicht zur Disposition.

Glauben sie nicht alles, sondern recherchieren Sie auch ein wenig selbst. Liebe Wissenschaftler  – dieses brüllende Schweigen – was hat es damit auf sich?

Lesen Sie dazu, was das BMJ selbst schreibt, mit einem Online-Übersetzer sollte das kein Problem sein. doi: doi.org/10.1136/bmj.o102

 
 
Ein bisschen Staatsgeschichte aus bekannten Mündern
Ein bisschen Staatsgeschichte aus bekannten Mündern in einem Zusammenschnitt bekannter Informationsportale – sollte man sich vielleicht einmal in Erinnerung bringen.

 

 
Ich hoffe, ich habe Ihnen mit diesem Newsletter wieder interessante Informationen zusammengestellt. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen oder Themenwünschen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin

Dr. med. Dirk Wiechert
Facharzt für Allgemeinmedizin
 
Praxis Ritterhude

Lesumstoteler Str. 65 • 27721 Ritterhude • Tel. 04292 – 2921 • Anfahrt

Praxis Bremen

Parkallee 301, 4. OG • 28213 Bremen • Tel. 0421 – 395015 • Anfahrt

 

Verwandte Themen

Gesundheitsnewsletter vom 19.11.2022: Schwangere und Coronainfekt bzw. Impfung Corona und Immunzellen, Aminosäuren und Zink für Immunzellen, ME/CFS und Immunzellen, PRMS und Erkrankungen sowie neue Erkenntnisse

Immunsystem bei Corona und ME/CFS nach Studienlage und therapeutsiche Schlüsse Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 19.11.22   Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie...

mehr lesen
Bitte drehen Sie Ihr Gerät, um den Newsletter zu lesen.