Publikationen

Hier finden Sie alle Publikationen von Dr. med. Dirk Wiechert
In der Rechten Seite finden Sie eine Suche sowie Schlagwörter, unter denen Sie viele Beiträge finden. Alle Neuigkeiten zu den Publikationen erhalten Sie auch in unserem kostenlosen Newsletter:

Cerealien enthalten Umweltöstrogene, die uns mehr beeinflussen, als wir bisher dachten!

Zearalenon befindet sich in Mais, Gerste, Weizen und generell in Getreide. Seine östrogene Wirkung ist deutlich geringer, 10-20-fach, als die des 17-ß-Östradiols, aber die Halbwertszeit ist viel länger. Somit wird die Östrogen-Information auch viel länger aufrechterhalten. Das entspricht einem Hyperöstrogenismus, wir messen aber normale Östrogenwerte. Der Abbau zu a-Zearalenol im Mutterkuchen erhöht die Wirksamkeit um das 70-fache.

mehr lesen

Dauerhaft erhöhte yGT! Ist die Ursache ein unbehandelter Magenkeim, der Helicobacter pylori? Was wissen wir über Methylglyoxal?

Eine Patientin schickte mir einen Artikel aus verlässlicher Quelle, nämlich dem Bundesministerium für Bildung und Forschung aus dem Hahr 2016, der darauf verweist, dass der Magenkeim Helicobacter pylori das Enzym yGT exprimiert und das Problem somit nicht in den Gallengängen, sondern im Magen zu suchen ist. Der Magenkeim gilt als Hochrisikofaktor für die Entstehung von Magenkrebs.Da der Helicobacter gegen viele Antibiotika resistent ist und eine Impfung in weiter Ferne liegt, lohnt es sich, über naturheilkundliche Therapieansätze nachzudenken

mehr lesen

Diabetiker laufen Gefahr eine Neuropathie zu entwickeln. Bein einem niedrigen LDL-Cholesterin steigt die Wahrscheinlichkeit an.

Nach den Leitlinien soll man den LDL-Spiegel senken, damit artheriosklerotische Nebenwirkungen und ein Voranschreiten von Herzkreislauferkrankungen dadurch gebremst wird.Dazu werden klassischerweise Statine eingesetzt. Diese können in 10 % der Fälle Diabetes mellitus auslösen und darüberhinaus beobachtet man bei deren Einsatz bei Diabetikern auch die Zunahme der Neuropathien. Jetzt weiß man auch warum und man kann es mit der MR-Neurographie zeigen.

mehr lesen

Altersbedingte Makuladegeneration und ursächlicher Nachweis in der Mitochondrienfunktion.

Bei der AMD, der altersbedingten Makuladegeneration handelt es sich um die häufigste Erblindungsursache in Deutschland. Ich behandele diese aufgrund der Studie von Dr. Beeke an der Paracelsusklinik in Osnabrück aus dem Jahr 2007 ( DOI: 10.1055/s-2007-986008 ) mit der intravenösen Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger. Eine Patientin war nach zweijähriger Therapie zu einem Interview bereit und kommt nun drei Jahre später immer noch zur Therapie. Der Befund ist seit dem Interview unverändert.Abweichend von dem Studiendesign schaue ich mit auch immer die Mitochondrienfunktion an, wie meine Videos der letzten sieben Wochen erläutern. In Zusammenarbeit mit Frau Prof. Dr. König, die Spezialistin für solche Mitochondrienanalysen, haben wir nun recherchiert, welche mitochondriale Funktioneinschränkung zu dieser Makuladageneration führt und wir haben geschaut, ob unsere bisherigen Messergebnisse die therapiebegleitend zur intravenösen Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger (IOT) erhoben wurden, diese Publikationsergebnisse stützen bzw. darauf hinweisen, dass die IOT hier regulativ einwirken kann.

mehr lesen

Archiv