Gesundheitsnewsletter vom 16.07.2022 Neue Studien bei Corona: Ungimpfte schneller nicht mehr infektiös und nach Infektion weniger Durchbruchsimpfungen als bei Geimpften – Long Covid und Post Vacc-Syndrom besonders bei jungen Frauen – CFS bei Tieren

PRMs und Krebs? Studien aus Israel und GB: Neubewertung der Effekte der Impfungen Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 16.07.2022   Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie...

Gesundheitsnewsletter vom 04.06.2022 -PRMs und G-Protein-gekoppelte Rez. – gepulste Magnetfelder und Mitochondrien – Plastik-Nanopartikel – Krebstherapien – Epigentik – Hep E und Corona

Frohe Pfingsten und wieder ein paar medizinische Informationen Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier. Dr. Wiechert Gesundheitsnewsletter vom 04.06.2022   Praxis für individuelle Diagnostik und Therapie In meiner...

Home

Privatärztliche Praxis für regenerative Medizin  Öffnungszeiten Montag10:00 – 18:00 Dienstag8:30 – 18:00 Mittwoch8:30 – 14:00 Donnerstag8:30 – 18:00 Freitag8:30 – 14:00  Kontakt Hier gelangen Sie zu den Kontaktmöglichkeiten: Kontakt...

Schwermetallbelastung – Wo kommt die her und was bedeuted sie ?

In meiner Praxis untersuche ich den Urin der Patienten gerne auf den Gehalt an Metallen, um herauszufinden ob Enzymprozesse dadurch behindert sein können, ob also ein Therapiehindernis vorliegt. Keiner meiner Patienten ist bisher akut vergiftet gewesen, aber die Aufnahme und Einlagerung von sogenannten Schwermetallen über die Lebenszeit scheinen deutlichen Einfluss auf das Entstehen von Mitochondriendysfunktionen und chronischen Erkrankungen zu haben. Ergebnisse zu Durchblutungsstörungen wie Herz- oder Hirninfarkt insbesondere bei Diabetikern, aber auch der Nachweis von Metallakummulation in Tumorgewebe sowie Studien, die den Zusammenhang zu chronischen Erkrankungen darstellen, zeigen deutlich die Bedeutung an und sind für jeden lesbar; die Verlinkungen zu den Veröfffentlichungen folgen weiter unten. Für die Untersuchung auf die Metallbelastung nutze ich zunächst den Morgenurin aus der durchgeschlafenen Nacht, um Fremdeinträge durch Nahrung oder nur situativen Kontakt zu Metallquellen zu vermeiden und zum anderen einen in der Praxis mit Chelatoren provozierten Urin, sofern die vorausgegangenen Laboruntersuchungen die Chelierung zulassen. Hier in Bremen finden sich regelmäßig erhöhte Werte für Aluminium, Mangan und Nickel, im Verlauf auch für Blei, Arsen, Cadmium und Quecksilber. Andere Metalle sind eher die Ausnahme, aber ich finde auch Zinn, Thallium, Wismut. Nach Uran habe ich noch nicht geschaut. Mit einer Serie von Chelat-Therapien kann man die Metalle wieder ausleiten. Eine Kontrolle im Urin nach jeder zehnten Anwendung zeigt anfangs noch deutliche Anstiege der Metallmengen im Urin, um dann nach 20 bis 40 Anwendungen unauffällig zu werden. Ich verfolge den Grundsatz „go slow, but go“ und cheliere nur einmal/Woche. Eine sogenannte Kur zur Aufrechterhaltung des Erfolges von 10 Anwendungen pro Jahr oder einmal/Monat erscheint mir sinnvoll.

Gesundheitsnewsletter vom 27.1.2013

Sodbrennen, was soll ich essen? Weitere Informationen zur Ursache des Sodbrennens und interessante Rezepte für Speisen, die man trotz Sodbrennens oder bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten recht gut vertragen kann, finden Sie hier.   Jod, oft zu wenig,...